Archiv der Kategorie: 100 Jahre Stadtbücherei Hilden

Das Jahr geht zu Ende… – Ein Rückblick

Liebe Leser,

dies ist unser letzter Blogbeitrag.

Für dieses Jahr. 😉

Der Jahreswechsel steht vor der Tür und das Jahr 2014 erwartet uns bereits. Doch vorerst möchten wir mit Euch einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2013 werfen.

2013 war für die Stadtbücherei Hilden ein ganz besonderes Jahr.
Da die Bücherei mit einem Schrank und 391 Bänden am 5. Januar 1913 im Hintergebäude der Schule Schulstraße eröffnet wurde, feierten wir dieses Jahr unseren 100. Geburtstag.

Dazu haben wir uns eine Menge einfallen lassen!
Als treue Leser unseres Blogs wisst Ihr natürlich schon über unsere beiden Festwochen im Frühjahr und im Herbst und unsere Geldwoche im Sommer Bescheid. Außerdem ist Euch sicher nicht entgangen, dass Christina Görtz mit der Unterstützung des Hildener Stadtarchivs und uns eine tolle Broschüre zusammengestellt hat, die interessante Informationen über ein Jahrhundert Stadtbüchereigeschichte enthält.

Wenn Ihr rechts unter Kategorien „100 Jahre Stadtbücherei Hilden“ auswählt, könnt Ihr nochmal alle Blogbeiträge zu unseren Veranstaltungen, Festwochen und der Broschüre nachlesen.

Aber es ist noch mehr passiert!

Es wurde fleißig mit Hilfe unserer Kunden an tollen Imagefilmen gearbeitet. Schaut Euch doch mal den Trailer an!

Außerdem haben wir unsere Social-Media-Aktivitäten vorangetrieben und der Leseoase ein neues Design verpasst, das zu unserer modernen Q-Thek mit Lichtsäule, Sonic Chair und verschiedenen mobilen Endgeräten passt.
Wir haben eine neue Kollegin in unser Team aufgenommen und wir haben erstmalig einen Adventskalender für Euch gestaltet.

Und das war noch längst nicht alles!

Hier könnt Ihr Euch das Jahr 2013 in der Stadtbücherei Hilden noch einmal in Bildern ansehen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wo wart Ihr dabei? Wie hat es Euch gefallen? Was wünscht Ihr Euch für die Zukunft von uns?
Warum war das Jahr 2013 für Euch etwas Besonderes?

Wir freuen uns auf ein tolles Jahr 2014!

Herzliche Grüße,

das Team der Stadtbücherei Hilden

Werbeanzeigen

Zweisprachige Abenteuer für Kinder

Liebe Leser,
liebe Eltern,

sich in eine Geschichte hinein zu versetzen, in ihr zu versinken und sich auf eine Reise mitnehmen zu lassen, ist für viele Menschen eine lieb gewonnene Leidenschaft.

Kinder können das besonders gut und daher bieten wir ein besonderes Erlebnis speziell für unsere „kleinen“ Leser:
Mustafa Cebe und Stefan Biergans-Bross zelebrieren Geschichten für Kinder im Vor- und Grundschulalter, zwischen 4 und 9 Jahren.

Bei ihren zweisprachigen Lesungen (deutsch/türkisch), wird jedes Kind in spannende Abenteuer entführt: Ein bisschen Theater, ein bisschen Musical, kombiniert mit Bildern aus den Büchern. Der eine Teil des Publikums erlebt die Geschichte in türkischer, der andere Teil in deutscher Sprache.

Mustafa Cebe & Stefan Biergans-Bross

Mustafa Cebe, geboren 1965 in der Türkei, ist Autor und hat bisher acht Kinderbücher veröffentlicht. Stefan Biergans-Bross, geboren 1972 in Duisburg, ist seit über 20 Jahren professioneller Musiker, Kinderliederautor und Komponist. 2010 beschlossen beide, zusammen zu arbeiten. Biergans-Bross vertonte einige von Cebes Büchern und seitdem veranstalten sie gemeinsam Lesungen.

Die Veranstaltung ist eingebunden in die November-Festwoche anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtbücherei
und findet Donnerstag, den 14. November 2013 um 15:00 Uhr statt.
Eintritt 2,- €

Ich wünsche vielen Kindern eine unterhaltsame „Geschichtenreise“!
Birgit Halfkann

100 Jahre Stadtbücherei Hilden – Teil 20

„Herzlichen Glückwunsch”

(Dr. Mark Benecke, Kriminalbiologe, forensischer Entomologe und Autor) (Foto: rocksau pictures fuer benecke.com)

(Dr. Mark Benecke, Kriminalbiologe, forensischer Entomologe und Autor) (Foto: rocksau pictures für benecke.com)

„farbtupfer – engagiert und laessig”

(Yilmaz Holtz-Erşahin, Leiter der Interkulturellen Bibliothek der Stadtbücherei Duisburg)

(Yilmaz Holtz-Erşahin, Leiter der Interkulturellen Bibliothek der Stadtbücherei Duisburg)

„Ich kam Weihnachten 1992 aus Anatolien nach Hilden. Hier lernte ich den deutsch-kurdisch-türkischen Autor Nezif Telek kennen. Er zeigte mir als Möglichkeit meine Deutschkenntnisse zu vertiefen die Stadtbücherei Hilden. Sie ist der Ort meiner ersten kulturellen Sozialisation in Deutschland. Dort lernte ich die Welt der Bücher und die schönsten Wörter der deutschen Sprache kennen. Dort konnte ich für mein Studium in Düsseldorf ungestört lernen. Ich kann jedem ans Herz legen, in die Stadtbücherei zu gehen. Denn Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg und Teilhabe in Deutschland.”

(Nele Neuhaus, Bestseller-Krimi-Autorin)

(Nele Neuhaus, Bestseller-Krimi-Autorin)

„Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag und nochmals herzlichen Dank an das Team der Stadtbücherei Hilden. Ich halte ja wirklich viele Lesungen, aber die Veranstaltungen in Hilden gehören zu meinen liebsten Erinnerungen! Perfekte Organisation, die sehr schöne Stadtbücherei und ein wunderbares Publikum – ob bei den Jugendlesungen vormittags oder der Erwachsenenlesung am Abend. Ich habe mich sehr, sehr wohlgefühlt! Gerade in Zeiten, in denen Bücher und Lesen nicht mehr „in” sind, ist es sehr wichtig, jungen Menschen die Welt des Lesens zu erschließen. Das gelingt dem Team der Hildener Stadtbücherei vorbildlich. Weiter so – und alles Gute für die nächsten hundert Jahre!”

(Joe Kiki, togolesischer Musiker)

(Joe Kiki, togolesischer Musiker)

„Das 100-jährige Jubiläum der Stadtbücherei Hilden ist ein besonderer Anlass, den Gründern dieser Stadtbücherei zu danken. So wurde sichergestellt, dass die Bücher und das darin enthaltene Wissen nicht verloren gehen und uns hinterlassen bleiben. ‚Es ist besser, der Letzte der Weisen zu sein, als der Erste der Dummen.’

(Reza Maschajechi, iranischer Märchenerzähler)

(Reza Maschajechi, iranischer Märchenerzähler)

„Eine Sternstunde meiner Märchenerzählungen. Offen und großzügig ist das Eingangsportal der Stadtbücherei. Ich entscheide mich für die Treppe als Bühne. Meine Worte und ein Perserteppich sollen diese Bühne schmücken. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich ein inniges Verhältnis mit dem Publikum. Ich bekam viele Blumen in Form vom Dankesworten, so dass ich dachte: ‚Ich kam hier her, um meine Märchenschatzkiste zu öffnen, um zu geben, um zu schenken. Im Gegenteil, ich wurde beschenkt.’

(Christian Meyn-Schwarze, engagierter Erziehungszeit-Papa, Verleger, Initiator des Hildener Mitmach-Zirkus, Leseförderer)

(Christian Meyn-Schwarze, engagierter Erziehungszeit-Papa, Verleger, Initiator des Hildener Mitmach-Zirkus, Leseförderer)

„Meine Freundschaft und enge Verbundenheit zur Stadtbücherei besteht jetzt 25 Jahre. Damals konnte ich als Hildener Neubürger körbeweise Fachlektüre ausleihen, später dann besuchte ich mit meinen beiden Töchtern fast täglich die Kinderbücherei, bei vielen Veranstaltungen leuchteten ihre Augen voller Begeisterung. Und wieder schleppte der Vater einen Korb voller Bücher nach Hause. Heute unterstütze ich gerne einige Veranstaltungen mit meinem Mitmachzirkus.”

Die Broschüre wurde von Christina Görtz erstellt und ist seit März auch in der Stadtbücherei erhältlich. Die Fotos wurden freundlicher Weise vom Stadtarchiv zur Verfügung gestellt.

Ralf Isaus neues Phantagon: Die Masken des Morpheus

Liebe Leser,

auf die Frage nach meinem Lieblingsautor habe ich schon immer geantwortet, dass es da eine lange Liste gibt. Aber seit über zehn Jahren gehört Ralf Isau dazu.

Das erste seiner Bücher las ich auf Empfehlung einer Klassenkameradin aus dem Deutschunterricht: Der Kreis der Dämmerung – Teil 1.
Auch die folgenden drei Teile habe ich im Nu verschlungen und danach jedes andere Buch von Isau, das mir in die Hände kam.

Ralf Isau hat bereits über 35 Romane veröffentlicht, die ich zum größten Teil auch gelesen habe.
Das Besondere an seinen Werken ist, dass es ihm gelingt, auch völlig unterschiedliche Geschichten in einem Universum geschehen zu lassen. Er selbst hat dafür den Begriff Phantaversum geprägt.
Das bedeutet unter anderem, dass es zwischen seinen vielfältigen Romanen Querverbindungen gibt. Beispielsweise taucht die Hauptfigur aus der einen Geschichte als Nebenfigur im Hintergrund einer völlig anderen Geschichte auf. Manchmal gibt es auch nur ganz kleine Hinweise, die nur für die Leser zu erkennen sind, die sich in Isaus Phantaversum schon auskennen.
Mir persönlich macht es einen riesigen Spaß, in seinen Büchern „alte Bekannte“ aus den früheren Werken zu finden und Zusammenhänge zu entdecken.

Isau begann als Schriftsteller für Kinder und Jugendliche, hat aber mittlerweile auch schon einige spannende Romane für Erwachsene geschrieben.
Nichtsdestotrotz können alle seine Werke natürlich auch von Erwachsenen gelesen werden, die Spaß am Entdecken eines ganzen Phantaversums haben.
Er selbst bezeichnet seine Werke als Phantagone, also als „Romane, in dem jeder Leser eine andere Mischung verschiedener literarischer Formen oder Gattungen (Genres) erblickt“.
Die meisten Werke zeichnen sich durch fantastische Elemente aus, die mal mehr, mal weniger im Vordergrund der Geschichte stehen. Außerdem verknüpft er glaubhaft historische Ereignisse mit der fiktiven Handlung.

Zu meinen Lieblingsbüchern von Isau gehören die oben erwähnte Tetralogie Der Kreis der Dämmerung und Die unsichtbare Pyramide.
Viele spannende Informationen über Isaus Romane und deren Entstehung findet Ihr auf seiner Homepage:  http://www.isau.de

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass ich mich wahnsinnig gefreut habe, dass Ralf Isau sein neues Buch „Die Masken des Morpheus“ in der Stadtbücherei vorstellen wird.

Die Masken des Morpheus - Ralf Isau

Die Masken des Morpheus – Ralf Isau

Der Roman spielt in London im Jahre 1793. „Arian Pratt, Akrobat, Illusionist und Zirkusstar, kann es kaum fassen, als er sich während einer Vorstellung plötzlich im Körper eines geheimnisvollen Fremden wiederfindet – und dieser in seinem! Arian nimmt die Verfolgung auf – und wird selbst zum Gejagten. Doch der Junge lässt sich nicht einschüchtern: Er will wissen, wer hinter dem mysteriösen Tausch steckt – und er möchte seinen Körper zurück! Zusammen mit der jungen Mira macht er sich auf eine abenteuerliche Reise und kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur.“

Ralf Isau kommt am Dienstag, 12. November um 19.30 Uhr in die Stadtbücherei. Der Eintritt zur Lesung beträgt 5 Euro (nur Abendkasse, 2,50 Euro mit Itter-Pass). Die Veranstaltung ist eingebunden in die November-Festwoche anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtbücherei.

Ich werde auf jeden Fall da sein! Ihr auch?

Beste Grüße,

Nathalie Funda

Da tanzt die Bücherei

Liebe Leserinnen und Leser,

im Rahmen des 100-jährigen Büchereijubiläums kommt Bewegung in die Stadtbücherei.

Zumba Logo

Zumbatrainerin Diestel

Claudia Diestel eröffnete am 01.01.2012 die Tanzschule Reichelt in Hilden und gibt seitdem Zumba®-Kurse.

Am 11. November 2013 werden zwei Zumba®-Workshops für Interessierte ab 12 Jahren angeboten.
Die lizenzierte Zumba®-Trainerin Claudia Diestel zeigt Euch, wie Ihr mit viel Spaß zu lateinamerikanischen Rhythmen Kalorien verbrennen könnt.
Für das Tanz- und Fitnesstraining gibt es keine Voraussetzungen, es reicht, wenn Ihr Spaß an Bewegung und Musik habt.

Der erste Workshop beginnt um 17:00 Uhr und der zweite um 18:00 Uhr.
Die Kurse dauern jeweils 30 Minuten und sind inhaltlich gleich.
Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch bitten wir Euch um Anmeldung an der
Informationstheke im 2. Obergeschoss oder telefonisch zu unseren Öffnungszeiten unter 02103/72-302 .
Sportbekleidung, festes Schuhwerk und ein Handtuch solltet Ihr mitbringen.

Wir und Claudia Diestel freuen uns auf Euch.
Beste Grüße
Stephanie Koopmann

„Die eiskalte Braut“ – Mitspielkrimi mit Fingerfood-Büffet

MitmachkrimiLiebe Leser,

Ihr lest gerne Krimis? Dann wird Euch der Mitspielkrimi „Die eiskalte Braut“ einen Mordsspaß machen! 😉

„Die eiskalte Braut“ heißt der Kriminalfall von Cornelia Herbertz-Müller, den es am Sonntag, 10. November 2013 um 18.00 Uhr aufzulösen gilt. Die Spieler schlüpfen dabei selbst in die Rolle einer beteiligten Person und – wer weiß? – vielleicht ist eine/r sogar selbst die Mörderin oder der Mörder.

Haben wir Euch neugierig gemacht? Sobald Ihr Euch angemeldet habt, erhaltet Ihr eine schriftliche Einladung mit weiteren Informationen zum Kriminalfall, damit Ihr Euch auf die Rolle vorbereiten könnt.
Ab sofort können sich alle Interessierten ab 16 Jahre in der Stadtbücherei anmelden.

Der Eintrittspreis beträgt 15 Euro (10 Euro mit Itter-Pass) und ist bei der verbindlichen Anmeldung in der Stadtbücherei zu zahlen. Im Eintrittspreis inbegriffen sind das Fingerfood-Büffet sowie nicht-alkoholische Getränke.

Beste Grüße,
Nora Heisterkamp

Andrea Sawatzki eröffnet die zweite Jubiläumsfestwoche

Liebe Leser,

mit einem richtigen Trommelschlag eröffnen wir die zweite Festwoche anlässlich des 100. Geburtstages der Stadtbücherei: Die bekannte und beliebte Schauspielerin Andrea Sawatzki stellt am Samstag, 9. November um 19.30 Uhr bei uns ihren Debütroman „Ein allzu braves Mädchen“ vor!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Worum geht es? Ein massakrierter alter Mann und eine verstörte junge Frau sind die Protagonisten dieses spannungsgeladenen Romans. Die Hunde bellen tagelang im Garten des Anwesens, bevor man Winfried Ott findet. Der 71-Jährige liegt nackt im Schlafzimmer seiner Villa, er ist mit einer scharfkantigen Waffe ermordet worden. Zur gleichen Zeit entdeckt die Polizei in einem Waldstück eine verstörte junge Frau. In einem schillernden grünen Paillettenkleid hockt sie frierend unter den Zweigen einer Tanne – sie kann sich nicht erinnern, wie sie an diesen Ort gelangt ist. Nach ihrer Einweisung in die Psychiatrie öffnet sie sich nur ganz allmählich ihrer Therapeutin. Was sie schließlich erzählt, ist bewegend, tragisch und schockierend zugleich.

Andrea Sawatzki verarbeitet in ihrem Debütroman auch Selbsterlebtes, denn ihr Vater war selbst dement. Die Autorin, Jahrgang 1963, gehört zu den bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und ist vielen nicht zuletzt als Tatort-Kommissarin Charlotte Sänger in Erinnerung. Daneben hat sie zahlreiche Romane erfolgreich als Hörbuchsprecherin vertont. Zusammen mit dem Schauspieler Christian Berkel und den zwei gemeinsamen Söhnen lebt sie in Berlin.

Der Eintritt beträgt 12 Euro (acht Euro mit Itter-Pass). Eintrittskarten können ab sofort bei uns erworben oder unter 02103-72300 telefonisch und per Mail unter stadtbuecherei@hilden.de reserviert werden. Haltet Euch ran, denn die Karten sind sehr begehrt!

Beste Grüße
Claudia Büchel