Archiv des Autors: Yvonne Alipas

Geschenke, die man später bereut oder doch nicht?!

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch über ein Geschenk erzählen, welches ich gemacht habe und es ab und zu bereue 😉

Bestimmt habt Ihr schon einmal von einem Smoker gehört.

Neben dem Weber-Grill gehört er mit zu den BBQ-Grills, die zur Zeit in aller Munde sind. Und genau so einen Smoker habe ich meinem Mann zum 6. Jahrestag geschenkt. Die Freude auf beiden Seiten war groß. Zum Einen hat sich mein Mann riesig gefreut, da der Smoker schon lange auf seiner Wunschliste stand. Zum Anderen habe ich mich riesig gefreut, da alles gepasst hat (Größe, mit Ablagefläche etc.). 🙂

Doch das sollte sich bald ändern…

Wir haben ihn zu Silvester eingeweiht und es gab Pulled Pork, ein Gericht des klassischen nordamerikanischen BBQ. Was ich vorher nicht wusste, war, alles was geräuchert wird, muss dementsprechend lange auf dem Grill liegen. Das Feuer darf nicht ausgehen, die Temperatur muss gehalten werden und und und…
Mein Mann ist früh morgens, wir reden hier von 6 Uhr an einem Feiertag, aufgestanden, damit wir abends etwas zu essen hatten. Insgesamt hat das Fleisch eine Garzeit von 10 – 15 Stunden, dazu kommt die Marinierzeit von ganzen 24 Stunden. o_0

Ein anderes Mal gab es Rinderbrust. Einen Tag vorher wurde das Fleisch wieder mariniert und danach musste das Fleisch ganze 16 Stunden garen!!

Versteht mich nicht falsch. Das fertige Fleisch ist jedes Mal der „Burner“. Super lecker und alle sind begeistert.

Daher kann ich dieses Geschenk nicht wirklich bereuen, doch jedes Mal, wenn es heißt, komm wir machen was auf dem Smoker, denke ich nur… oh mein Gott 😉

Beste Grüße
Y. Alipas

Werbeanzeigen

Hummel-Arten

Liebe Leser,

die Sonne scheint und der Frühling erwacht. Hier und da „brummt“ es zwischen den ersten Blüten. Na, wer ist denn da? Ach ist es schon wieder so weit – die liebe Hummelzeit 🙂

Aber wieso gibt es welche mit einem roten und welche mit weißen Hintern? Gibt es verschiedene?

Ja, es gibt sogar 500 verschiedene Arten weltweit, davon leben 53 Arten in Europa und davon wiederrum 36 in deutschsprachigen Raum. Leider sind 7 Arten bereits ausgestorben oder sie sind so selten zu sehen, dass man es überhaupt nicht mehr mitbekommt. Da ich Euch nun nicht alle vorstellen kann – der Beitrag würde ja ins unermessliche gehen – stelle ich euch zwei Arten vor:

Gartenhummel

 

Die bekannteste Hummel ist die „Gartenhummel“, dick und kugelrund mit gelb/schwarzen Körper und einem weißen Hintern. Ab März fliegt sie durch Eure Gärten und zapft hier und da Nektar aus den Blumen.

 

 

 


Die genaue Verteilung der Farben habe ich in Wikipedia gefunden:

drei hell-gelbe Streifen, einer hinter dem Kopf, einer direkt vor und einer nach der Taille
 Gartenhummel  –  Bombus hortorum (1)

1

2

3

4

 

 

 

 

Wiesenhummel

 

Die andere bekannte Hummel ist die „Wiesenhummel“, sie ist kleiner als die Gartenhummel und hat einen orangeroten Hintern. Auch sie verlässt ab März ihr Winterquartier und macht sich auf die Suche nach einem Nistplatz, der in den seltensten Fällen auch ein unterirdisches Mäusenest sein kann.

 

 

 

Auch hier erhalten wir durch Wikipedia die Verteilung der Farben:

ein gelber Streifen hinter dem Kopf, teilweise ein zweiter Streifen nach der Taille, orange/hellrotes Rumpfende
 Wiesenhummel  –  Bombus pratorum (1)

5

678

 

 

 

 

Aber jetzt mal ganz ehrlich. Wenn ich mir so die Verteilung der Farben anschaue, muss ich zugeben, dass ich nicht darauf achte, wie viele gelbe bzw. schwarze Streifen eine Hummel hat. Nur wenn ich mir die Farbe des Hinterteils ansehe, erkenne ich, dass es einen andere Hummel ist, als die, die ich gestern gesehen habe 😉

Kommen wir nun zu der immer wieder gestellten Frage: „Stechen Hummeln?“

Und könnt Ihr sie beantworten? Nach meinen Recherchen kann ich Euch sagen… ja, das tun sie. Sie sind aber weitaus harmloser als Wespen oder Bienen. Hummeln haben alle einen Stachel und benutzen diesen, wenn sie sich bedroht fühlen. Der Stich tut höllisch weh und ist für Allergiker genauso gefährlich, wie der von Wespen.

Also Ihr Lieben da draußen. Wenn Ihr eine Hummel seht, lasst sie einfach in Ruhe. Ihr könnt Sie beobachten und fotografieren, dann passiert Euch auch nichts. Dies gilt natürlich auch für alle Wespen und Bienen.

Zum Abschluss meines Beitrags habe ich noch ein schönes Gedicht gefunden, dass ich Euch nicht vorenthalten möchte. In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Start in den Frühling und viel Spaß bei Euren Ausflügen in die Natur oder beim Instand setzen Eures Gartens!

Beste Grüße
Y. Alipas

Eine kleine dicke Hummel
fliegt mit viel Gebrummel
durch die frühlingshaften Lüfte,
die da ist voller Düfte!

Sie einen Landeplatz erspäht,
der mitten in einem Garten steht.
Eine große gelbe Blüte zieht sie magisch an –
Sie darauf gut landen kann!

Wenn sie dann gelandet ist,
sie erst einmal vom süßen Nektar frisst!
Das heißt – nein,
sie füllt alles in ihre Vorratstaschen hinein!

Sie sich dann erhebt mit viel Gebrummel,
die kleine dicke Hummel!
Will nun nach Hause eilen,
um ihr Futter zu verteilen!

Wenn die kleine dicke Hummel fliegt,
hat der Frühling über den Winter gesiegt!

(Doris Göhring)

Spielempfehlung: Majin and the Forsaken Kingdom

Liebe Leser,

ich habe für meine PS3 immer ein Spiel gesucht, in dem nicht so viele brutale Kampfszenen vorkommen. Ich bin eher der Adventure- und Jump’and’Run-Spieler. „Majin and the Forsaken Kingdom“ enthält Elemente von beidem, dazu kommen hier und da auch Kampfszenen, aber nur gegen Schattenwesen und keine Spielfiguren, die wie echte Menschen dargestellt werden.

Es beginnt mit einer kurzen Geschichte, in der erzählt wird, dass das Königreich über Jahrhunderte vollkommen und harmonisch war, bis sich eines Tages die Finsternis über das Land legte und seine Bewohner verschluckte. Nur wenige konnten fliehen und sich vor der Dunkelheit retten. So auch die Hauptfigur, die ihr Leben lang im Wald lebte und mit Tieren sprechen kann. Dieser tapfere Junge macht sich auf, um den Wächter zu finden, der einer Legende nach die Schattenwesen besiegen kann – der Majin.

Der tapfere Junge, der später von Majin den Namen Tepeu  erhält, befreit ihn aus den Klauen der Finsternis und zusammen machen sie sich auf die Reise, die Finsternis zu besiegen. Am Anfang ist der Majin, ein großer, tollpatschiger Oger, noch geschwächt, doch durch verschiedene Früchte, die Tepeu im Spiel erbeuten muss, gelangt er zu neuer Stärke.

Im Spiel müssen mehrere knifflige Aufgaben und Rätsel gelöst und natürlich die Schattenwesen besiegt werden. Mir gefällt besonders, dass man nicht nur Tepeu ganz normal steuern kann, sondern auch, dass man dem Majin Befehle geben kann, die er dann von ganz alleine ausführt.

Leider wurde dem Spiel nach seinem Erscheinen im November 2010 nicht so viel Beachtung geschenkt, was ich sehr schade finde. Es ist wirklich ein sehr schönes Spiel mit einer guten Grafik und ich bin froh, dass ich über dieses Spiel gestolpert bin.

Zum Abschluss noch ein Video, so dass Ihr Euch ein Bild von diesem Spiel machen könnt.

Viel Spaß beim Zocken wünscht

Y. Alipas

 

Wer hat Angst vor dem bösen Wolf?

Liebe Leser,

heute möchte ich Euch etwas über mein Lieblingswildtier, dem Wolf erzählen. Wenn ich an meine Kinderbücher zurückdenke, so wurde der Wolf in den Märchen/Geschichten „Die drei kleinen Schweinchen“ oder „Rotkäppchen“ (Beispiele) immer als der böse und listige Wolf dargestellt. Auch den Erzählungen unserer Vorfahren nach gilt der Wolf, der das heimische Vieh reist, als gefährlich. Daher wurde er von je her gejagt und in Deutschland komplett ausgerottet. Es gibt aber Völker, die den Wolf als weises und intelligentes Tier sehen und ihn verehren. Heute leben Wölfe wieder in Deutschland. Die bedrohte Tierart wurde unter Artenschutz gesetzt und seine Tötung ist ein schwerwiegender Verstoß.

Seit meiner Kindheit bin ich von diesen Tieren fasziniert. Sie haben etwas Mystisches an sich. Wenn ich Wölfe sehe und ihnen in die Augen schaue, empfinde ich Ausgeglichenheit und Ruhe. Zwar bekomme ich eine Gänsehaut, wenn sie heulen, aber nicht aus Angst. 😉

Wölfe leben im Rudel, sie jagen gemeinsam, ziehen gemeinsam ihre Jungen auf und meiden uns Menschen. Doch wenn man mit Bedacht und nicht wie ein Waldschrat durch die Wälder streift – und keine Sorge, ich meine jetzt nicht die Wälder in der näheren Umgebung, sondern die Wälder in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern … – kann man hier und da Wölfe sehen.

_MG_5551

Beste Grüße

Yvonne Alipas

Wii U Spielemittag für große und kleine Gamer

Liebe Leser,

Videospiele machen Spaß, fördern Geschicklichkeit und sind bei uns nicht mehr wegzudenken. Spiele für Foto Wii U (Mobile)Nintendo DS, 3DS, Wii, Wii U, PS3 und Xbox haben wir im Bestand und sie werden auch gerne und oft ausgeliehen.

Im letzten Jahr veranstalteten wir an jedem letzten Samstag im Monat ein Wii U Turnier für Jugendliche. Da wir aber immer mehr Anfragen von so ziemlich jeder Altersgruppe hatten, erweitern wir nun dieses Angebot und veranstalten ab heute einen Spielemittag für große und kleine „Zocker“ 🙂

Dabei kann jeder ausprobieren, wie die Konsole funktioniert. Ob Alt, ob Jung, jeder kann gegen jeden spielen. Es werden kindgerechte Spiele gespielt, so dass auch die Jüngsten nicht zu kurz kommen.

Wir starten heute um 12 Uhr und spielen so lange, bis wir die Türen der Bücherei schließen.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Beste Grüße,

Yvonne Alipas

P. S.: Ihr habt heute leider keine Zeit? Schade, aber vielleicht klappt es an den anderen Terminen:
22.02.2014 und 29.03.2014, Start auch jeweils um 12 Uhr!

Digitales Geschenk unterm Weihnachtsbaum

Liebe Leser,

stellt Euch vor, es ist Heiligabend. Ihr sitzt im Kreise Eurer Lieben und packt ein Geschenk aus. Die Freude ist groß, denn Ihr haltet einen E-Book-Reader in den Händen. Ihr schaltet ihn an und seht… nichts, außer einem Grußwort! Ihr fragt Eure Lieben, ob Sie bereits ein Buch heruntergeladen haben, doch sie verneinen und sagen: „Tut uns leid, wir wussten nicht wie das geht.“

Ihr lächelt, bedankt Euch für das Geschenk und versichert, dass Ihr nicht über das nicht vorhandene Buch enttäuscht seid. Irgendwie wird das schon funktionieren…

Nun kommen wir ins Spiel!

Das Team der Stadtbücherei kann Euch dabei gerne helfen. Daher bieten wir Euch, egal ob E-Book-Reader, Tablet oder Smartphone, ein individuelles Gespräch in der Stadtbücherei an. Wir zeigen Euch, wie Ihr unsere Online-Angebote nutzen könnt.

Also füllt das unten aufgeführte Kontaktformular aus oder ruft uns zu den Öffnungszeiten unter 02103/72300 an.

Wir freuen uns auf Euch!

Beste Grüße

Y. Alipas

Advent, Advent, ich glaub, es brennt!

Liebe Leser,

die Adventszeit steht kurz vor der Tür und damit man auch ein wenig in Stimmung kommt, haben die meisten auch einen Adventskranz, oder?!

Nachdem ich letzte Woche ein paar Tage frei hatte, bin ich los gezogen und habe mir ein paar Adventskränze in verschiedenen Blumenläden angesehen. Doch was ich gesehen habe, hat mir glatt die Sprache verschlagen… der Preis!

Erst kam ich an einem dekorativen schön gestalteten Kranz vorbei – und dieser war wirklich üppig bestückt – aber der Preis… 49 Euro! Wow… das war ein Schlag in die Magengrube.

Oder ein anderer Adventskranz auf dem vier Kerzen gepinnt waren, zwei Schleifen und 4 kleine Christbaumkugeln steckten, sollte 36 Euro kosten!! Wenn meine Augen aus dem Kopf fallen könnten, hätte ich sie erst mal wieder aufsammeln müssen.

Aber das allerschärfste war: ein Tannengesteck, auf dem EINE Kerze steckte und ein bisschen Klimbim, sollte immer noch über 20 Euro kosten.

Manche Preise kann ich auch wirklich nachvollziehen, muss man doch die Arbeitszeit und das ganze Material zusammen rechnen, aber auf manchen Betrag bin selbst ich nicht gekommen.

Nee, nee. Kaufen werde ich dieses Jahr sicherlich keinen, aber selber machen, das werd‘ ich mir noch überlegen. Manchmal sind Kurzentschlossene besser dran.

Und wie ist es bei Euch? Einen Kranz kaufen oder selber machen?

Über einen Kommentar oder ein Bild Eures Adventskranz würde ich mich freuen. 🙂

Beste Grüße,

Yvonne Alipas