Die Häschenschule

Autorin : Birgit Halfkann

Kennt Ihr auch den Bilderbuch-Klassiker „Die Häschenschule“ von Albert Sixtus und Fritz Koch-Gotha? Dieses Bilderbuch ist zum ersten Mal 1924 veröffentlicht worden. Das ist jetzt fast 100 Jahre her und noch immer wird es gelesen und erscheint heute noch in mehreren Ausgaben mit dem typischen Titelbild.

Albert Sixtus, der von 1892-1960 lebte, hat zunächst die Geschichte in Versform geschrieben. Auf der Webseite des Albert-Sixtus-Archivs könnt Ihr nachlesen, wie der Text entstand (http://www.albert-sixtus.de). Der Alfred-Hahns-Verlag, an den Sixtus sein Manuskript schickte, beauftragte dann den Illustrator Fritz Koch-Gotha (1877-1956) mit der Illustration des Textes.

Die Geschichte schildert den Schultag der Hasenkinder Hasenhans und Hasengrete, bei dem der Hasenlehrer in der Hasenschule auf der grünen Wiese alle wichtigen Dinge für das Leben eines Hasen vermittelt: von Pflanzenkunde und Pflanzenbau, Tierkunde, Musik- und Sportunterricht bis zum wichtigsten, was ein Hase können muss: Ostereier anmalen. In der Pause dürfen sich die Hasen austoben und auch die Bestrafung  unartigen Verhaltens fehlt nicht. Das Buch überzeugt durch liebevolle Zeichnungen und einer Geschichte, die Kindern ihren Schulalltag mit einer „Hasenwelt“ erklärt.

Text und Illustrationen erscheinen heute dem einen oder anderen vielleicht nicht mehr zeitgemäß, aber der Beliebtheit des Bilderbuches schadet es offenkundig nicht. Selbst Kinder können  anhand der Geschichte nachvollziehen, dass der Schulalltag „früher“ anders war als heute.

Meine persönlichen Erinnerungen beziehen sich auf den für mich als Kind eher gruseligen Teil der Geschichte: Auf dem Nachhauseweg werden die beiden Hasenkinder vom Fuchs gejagt. Gott sei Dank haben sie vorher im Unterricht gut aufgepasst, als der Lehrer vor dem Bösewicht gewarnt hat und die beiden sind schnell genug, um, zu meiner Erleichterung,  unbeschadet zu Hause anzukommen.
Und hattet Ihr nicht auch Mitleid mit dem armen Hasenmax, dem der Lehrer wegen seiner Unartigkeiten das Hasenohr langzieht? Da habe ich jedes Mal beim Lesen mit gelitten…

Leider ist das Exemplar der Bibliothek ausgerechnet zu Ostern in Reparatur. Wohl zu viel gelesen worden…?

(Das Buch könnt Ihr im Internet finden: http://www.eichwaelder.de/Altes/altesbuch59b.htm ;
als Quelle habe ich folgende Webseiten genutzt: http://www.albert-sixtus.de ; http://www.buechersammler.de/ein-bilderbuchklassiker-die-haeschenschule)

 

 

Werbeanzeigen

Mit Tag(s) versehen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: