„Save Me“ von Mona Kasten

Autorin: Saskia Pelzers

 

Ein Buch aufgrund seines Covers zu beurteilen wird normalerweise nicht gern gesehen, in unserer Lese-Challenge blieb mir für den Monat März allerdings keine andere Wahl 😉

SaveMe4

 

Als wir gefragt wurden, über welchen Monat der Challenge wir berichten möchten, gefiel mir die Idee ein Buch nur nach seinem Cover zu wählen noch ziemlich gut – bis zu dem Moment als ich mich langsam tatsächlich für eins entscheiden musste. Das fiel mir dann doch schwerer, als ich angenommen hatte.

 

Schlussendlich habe ich es aber doch noch geschafft: „Save Me“ von Mona Kasten hat ein schlicht gehaltenes Cover in Creme und Gold, das mir aufgrund seiner Einfachheit sofort ins Auge gesprungen ist.

Da ich es mir verboten habe, den Rücken- oder Klappentext zu lesen, war meine größte Sorge, dass ich vielleicht den 2./3./4. … Teil einer Reihe aufgegriffen habe und mir das Lesevergnügen damit komplett versauen würde. Das Glück war allerdings auf meiner Seite, denn es handelt sich um den 1.Teil der „Maxton Hall“ – Reihe.

Zum Inhalt:

Ruby ist eine zielstrebige und kluge junge Frau, deren größter Traum es ist in Oxford zu studieren. James ist all das, was Ruby verabscheut. Er ist ein abgehobener, zu viel feiernder Playboy, der glaubt sich mit Geld alles kaufen zu können, auch das Schweigen von Ruby.

Denn nachdem diese etwas sieht, was James‘ Familie in Schwierigkeiten bringen kann, ist dieser darauf erpicht sie zum Schweigen zu bringen. Da sie sein Geld aber nicht annehmen will, muss er sie auf andere Art kontrollieren – indem er sie nicht mehr aus den Augen lässt. Wo Ruby ist, ist James nicht weit. Und während dieser Zustand Ruby anfangs alles andere als angenehm ist, muss sie sich nach einer Weile eingestehen, dass sie ihn vielleicht gar nicht mehr loswerden will.

 

 

Meine Meinung (Achtung, Spoilergefahr!):

Das Buch ist aus der Sicht von Ruby und James geschrieben, was mir wirklich gut gefällt, da man so in die Gefühlswelten beider hinein spinxen kann.

Da ich nicht wusste, worum es thematisch überhaupt ging, fiel es mir auf den ersten paar Seiten noch schwer in das Geschehen reinzufinden. Dieses Gefühl legte sich jedoch mit jeder Seite mehr, bis ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Bei „Save Me“ handelt es sich um eine wunderbare Geschichte zweier Menschen, die augenscheinlich unterschiedlicher nicht sein könnten und sich vielleicht gerade deswegen perfekt ergänzen.

Das einzige was mir absolut nicht gefallen hat, war leider das Ende. Nachdem James‘ Charakter eine so großartige Entwicklung vollzogen  hat, konnte ich diesen Rückfall in alte Verhaltensmuster einfach nicht nachvollziehen, auch nicht unter den gegebenen Umständen.

Im Mai erscheint  der 2. Teil der „Maxton Hall“ – Reihe, meine Hoffnung auf ein Happy End der beiden muss ich also noch nicht ganz begraben 😉

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: