Vorlesewettbewerb der 6. Klassen 2016/17

Liebe Leser,

jedes Jahr tragen die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen einen Wettbewerb untereinander aus. Mitmachen kann jeder, der Spaß am Vorlesen hat – denn es handelt sich um den Vorlesewettbewerb. Dabei geht es darum, wer am besten vorliest, erst einen selbst ausgesuchten Text und anschließend einen völlig unbekannten Text, auf den sich die Teilnehmer nicht vorbereiten können. In diesem Jahr wird der Wettbewerb bereits zum 58. Mal ausgetragen. Seit 1959 wird er jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben.

Für Hilden nehmen daran regelmäßig die fünf weiterführenden Schulen Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Evangelische Gesamtschule, Helmholz-Gymnasium, Marie-Colinete-Sekundarschule und die Theresienschule teil.

In diesem Jahr habe ich den Vorlesewettbewerb erst zum zweiten Mal ausgerichtet, hatte jedoch die Ehre, gleich an drei Runden davon beteiligt zu sein.
Bei der Ermittlung des Schulsiegers des Helmholz-Gymnasiums saß ich in der Jury. Das war sehr aufregend für mich, da ich vorher noch in keiner Situation gewesen bin, in der ich andere Menschen beurteilen sollte. Für mich war das eine tolle Erfahrung. Durch diesen Schulentscheid habe ich viele nützliche Informationen und Ideen für die weitern Runden mitnehmen können.
Beim Stadtentscheid, den wir hier in der Bibliothek ausgetragen haben, sind dann die Schulsieger gegeneinander angetreten. Und schon stand ich wieder auf der anderen Seite. Ich selbst lese zwar nicht vor, bin nur Organisatorin und Moderatorin, fiebere aber mit jedem Teilnehmer mit. Nach zwei aufregenden Leserunden stand die Stadtsiegerin fest: Marianne Fron von der Theresienschule durfte für Hilden beim Regionalentscheid antreten.marianne-fron
Beim Regionalentscheid des Kreises Mettmann sind dann die zehn Stadtsieger aus den Kreisstädten gegeneinander angetreten. Dieser wurde dieses Jahr erstmalig in Hilden ausgetragen und wird in den nächsten Jahren innerhalb des Kreises rotieren. Bis ich da wieder an der Reihe bin, wird also einige Zeit vergehen. Ich war sehr froh, dass ich dieses Mal keine Entscheidung treffen musste. Für mich haben alle Teilnehmer sehr gut vorgelesen und auch für die Jury lag das Feld sehr nah beieinander. Am Ende gewonnen hat die Vertreterin für Wülfrath, Finja Klingberg. Sie tritt nun beim Bezirksentscheid an. Dafür wünschen wir ihr ganz viel Erfolg.siegerin-finja-klingberg

Und für mich heißt es jetzt erst mal Abschied nehmen vom Vorlesewettbewerb. Bis es im Oktober wieder mit den Schulentscheiden losgeht und neue Sechstklässer die Chance haben, uns in ihre Lieblingswelten zu entführen.

Beste Grüße

Stefanie Krüger

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: