Wer braucht schon Hund und Katz, wenn man eine Kuh zum Kuscheln hat

Liebe Leser,

als Katzenbesitzerin, angehende Hundephysiotherapeutin, ehrenamtliche Gassigängerin und Mitglied in einem Tierschutzverein, liegt nahe, dass ich ein Herz für Tiere habe und hier und da auch mal mit ihnen kuschel. Das tun ja viele gerne mit ihren Tieren und ist erst mal nichts besonderes. Ein wenig skurriler wird es dann, wenn die „Kuscheltiere“ etwas größer und vor allem außergewöhnlicher werden. Wie zum Beispiel eine Kuh. Das heißt aber nicht, dass das Kuscheln mit diesen Tieren nicht mindestens genauso schön ist. Wenn nicht vielleicht sogar noch schöner. Diese Erfahrung durfte ich neulich auf einem Kuhkuschel-Hof im Sauerland machen.

Neben Hund und Katz gehören auch Bauernhoftiere zu meinen Lieblingstieren. Kein Wunder, dass ich da total aufgeregt war, als ich hörte, dass man mit Kühen kuscheln kann. Seit dem hatte ich den Wunsch, das mal auszuprobieren. So ist das doch laut Recherchen gar nicht mal so ungewöhlich und soll stressaubbauend für Mensch und Tier sein. Schnell hatte ich einen Hof in meiner Nähe gefunden, der das anbietet. Als ich dann in einer Freundin noch jemand Gleichgesinnten gefunden hatte, der unbedingt dabei sein wollte, freute ich mich umso mehr. Und ein paar Tage später ging’s auch schon los.

Nach einer kleinen Einführung in Leben und Rasse der Kuh sowie Informationen zu dem Hof, durften wir dann in den Stall, in dem gemütlich zwei Bullen im Heu lagen und wiederkeuten. Erstaunt über die Größe der Tiere, hatten wir doch keine Hemmungen uns einfach zu ihnen zu gesellen und sie zu streicheln. Die Tiere ließen sich auch gar nicht aus der Ruhe bringen, sondern genossen die Zuwendung total. Der eine schmiss sich sofort auf die Seite, um am Bauch gekrault zu werden. Der andere schloss die Augen und wirkte total entspannt. Allgemein merkte ich sofort, was für eine ruhige Energie und Tiefenentspannung von ihnen ausging. Und das übertrug sich auch sofort auf mich. Noch schöner wurde dieses Gefühl dann, als der Bulle aufhörte wiederzukeuen, einmal tief schnaufte und dann seinen Kopf in meine Richtung drehte, um diesen auf meinem Schoß abzulegen. Diese Zuwendung ließ mein kurz Herz hüpfen und mich dann noch ruhiger werden. Und kurz darauf lag auch mein Kopf auf dem der Kuh. Und dann lagen wir beide einfach da. Ich hätte noch ewig so liegen bleiben können, aber dann hätte ich es verpasst, mir die weiblichen Kühe samt Kälbchen anzusehen und mit ihnen zu kuscheln. Und die Esel, die auch ebenfalls ein Junges hatten, sowie die Hühner, von denen wir sogar noch frische Eier mitnehmen durften.IMG-20160410-WA0007

Der Tag auf dem Kuhkuschel-Hof war für mich ein einzigartiges Erlebnis, das ich jedem nur empfehlen kann der mal so richtig runter kommen möchte. Und kein Problem mit dem Geruch nach Land und Kuhmist hat 😉

Entspannte Grüße,

Roxana Wall

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: