Tipps für eine entspannte Vorweihnachtszeit und für ein entspanntes Weihnachtsfest

Auszeiten nehmen

Einfach mal entspannen. Auch das sollte an Weihnachten möglich sein.

Liebe Leser,

der Countdown läuft. Bald ist wieder Weihnachten, wir befinden uns schon mitten in der Vorweihnachtszeit. Und oft ist es doch jedes Jahr dasselbe: Leider ist die Vorweihnachtszeit und auch das Weihnachtsfest nicht so ruhig und entspannt, wie es sich so manch einer wünschen würde. Deshalb habe ich hier einige Tipps zusammengefasst, die vielleicht dabei helfen können beides so angenehm wie möglich zu gestalten.

Die Vorweihnachtszeit

Weihnachtsmärkte

Zur Vorweihnachtszeit gehören Weihnachtsmärkte und die sind häufig sehr überlaufen. Viele Menschen treffen aufeinander und  quetschen und drängeln sich, weil jeder zuerst an einer Bude stehen möchte. Deshalb ist es vielleicht gut auf Weihnachtsmärke auszuweichen, bei denen der Besucher Eintritt zahlen muss. Das hört sich zunächst unattraktiv an, schließlich gibt es ja genügend kostenfreie. Der Vorteil liegt jedoch nach meiner Erfahrung darin, dass weniger Leute dort sind.

Geschenke

Der Kauf von Geschenken verursacht bei vielen Leuten Stress. „Was soll ich schenken?“ „Wo soll ich es kaufen?“ usw.

Deshalb ist es sinnvoll die Geschenke schon über das Jahr verteilt zu kaufen, damit später nicht unnötig Hektik entsteht z.B. weil irgendwas ausverkauft ist oder nicht rechtzeitig geliefert werden kann. Außerdem sind die Sachen dann meistens noch billiger, da viele Leute alles erst kurz vor dem Fest kaufen

Eine weitere Möglichkeit ist es auch innerhalb der Familie zu Wichteln. So muss jeder nur ein Geschenk besorgen und dafür kann es dann vielleicht sogar ein bisschen teuer sein.

Die Festtage gestalten

Essen

Gerade um die Festtage herum soll das Essen etwas ganz Besonderes sein. Leider bedeutet dies aber auch, dass die Gastgeber häufig viel Arbeit damit haben. Deshalb empfiehlt es sich die Arbeit aufzuteilen. So kann z.B. jedes Familienmitglied einen Gang zubereiten oder die Verwandtschaft bringt etwas mit. Noch stressfreier ist es sogar einen Cateringservice in Anspruch zu nehmen oder auswärts essen zu gehen.

Pflichten beiseite schieben, Auszeiten nehmen,  Ansprüche runterschrauben – Das Fest genießen

Bei vielen Leuten ist es leider so, dass sie an den Festtagen vieles als Pflicht sehen z.B. man muss jemanden einladen oder man muss jemanden besuchen. Dieses sollte vielleicht in Frage gestellt werden und ggfs. Traditionen gebrochen werden. Manche Besuche lassen sich bestimmt auf die Zeit nach Weihnachten verschieben. Dann ist es auch ruhiger und die Zeit ist nicht so begrenzt.

Hinzu kommt, dass manche sich schon vorab das perfekte Weihnachtsfest wünschen. Wer die Ansprüche runterschraubt und anderen gegenüber auch Verständnis aufbringt, kann später nicht enttäuscht werden.  Es muss nicht alles perfekt organisiert sein und es sollte nicht alles verplant sein.

Deshalb ist es wichtig, sich einige Auszeiten zu nehmen. Wenn die Familie nämlich drei Tage nur beisammen ist und nur Verpflichtungen nachgeht, dann ist die Gefahr groß, dass es leicht zu Streitigkeiten kommt. Kann jeder aber hin und wieder das machen was er gerne möchte, dann ist alles wesentlich entspannter. Möglichkeiten für kleine Auszeiten sind z.B. Spazieren gehen, Lesen, Baden  oder eine DVD anschauen.

Ich diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Vorweihnachtszeit und ein schönes Weihnachtsfest.

Beste Grüße

I. Bollwerk

 

 

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: