Mug Cakes – Kuchen backen mit minimalem Aufwand

 

Bücher Mug Cakes

Lieber Leser,

wenn Ihr ebenso ungerne backt wie ich, vielleicht sogar wenig Zeit habt oder auch öfter mal spontan Besuch bekommt, dann ist dieser Blogbeitrag genau der Richtige für Euch. Selbst Backmuffel werden begeistert sein.

Mug Cakes heißt einfach übersetzt Tassenkuchen oder auch Becherkuchen. Es ist also ein Kuchen, der in einer Tasse gebacken wird. Dies ist sehr praktisch, weil schnell auch mal ein Kuchen gebacken werden kann, ohne dass danach viel übrig bleibt. Der Aufwand ist zudem gering und auch Leute, die vielleicht lieber pikante Kuchen mögen, kommen voll auf ihre Kosten. Bei den Tassenkuchen handelt es sich also immer um genau eine Portion und man wird nicht zum Nachschlag nehmen verführt.

Wie werden die Mug Cakes nun hergestellt und was wird dafür benötigt?

Für diese Tassenkuchen benötigt Ihr Bechertassen, eine Mikrowelle und Basiszutaten wie Mehl, Eier, Butter, Backpulver. Je nach Variante kommen auch andere Zutaten hinzu z.B. Früchte, Schokolade, Schinken, Käse. Die Tasse sollte vor der Zubereitung des Kuchens mit Butter eingefettet werden. Die Zutaten werden in der Regel mit einem Löffel dossiert und meistens direkt in der Tasse vermischt. Danach wird der Becher je nach Rezept ca. 3 Min. bei 800W in die Mikrowelle gestellt. Nach dem Garen kann dieser Snack direkt aus der Tasse gegessen werden.

Wir haben hier einige Bücher zum Ausleihen bei uns (siehe Bild oben).

Einige andere Rezept könnt Ihr zusätzlich hier finden:

Mug Cakes Rezepte

Viel Erfolg beim Ausprobieren der Mug Cakes.

Beste Grüße,

I.Bollwerk

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

2 Kommentare zu “Mug Cakes – Kuchen backen mit minimalem Aufwand

  1. stadtbibliotheksalzgitter 30. September 2015 um 11:17 Reply

    Bisher habe ich mich an Mug-Cakes noch nicht herangetraut. Aber die Buchcover sehen schon sehr verführerisch aus 🙂 Besonders die Crumble Mug-Cakes. Ich glaube ich durchstöbere mal unseren Bestand. Sü

    • Iris Bollwerk 13. Oktober 2015 um 12:24 Reply

      Einfach mal ausprobieren ;). Es ist ganz einfach und die Mug-Cakes schmecken sehr gut. Viele Grüße. I.Bollwerk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: