Effi, Else und Schloss Benrath

Liebe Leser,

zum Welttag des Buchs letzte Woche haben wir uns im Team Gedanken über unsere Herzbücher gemacht, eines meiner Lieblingsbücher ist „Effi Briest“ von Theodor Fontane. Fontane beschreibt seinen Roman als „Geschichte nach dem Leben“, denn als Romanvorlage diente ihm die Lebensgeschichte der Elisabeth von Ardenne. Wusstet Ihr, das deren Schicksal ganz in der Nähe, nämlich auf Schloss Benrath seine Lauf nahm?

Elisabeth, von der Familie Else genannt, wird mit vierzehn Jahren dem Fähnrich Léon Armand von Ardenne vorgestellt. Die Mutter möchte gerne eine Heirat der beiden in die Wege leiten (der Vater ist früh gestorben), Elisabeth lehnt das zuerst ab, fügt sich dann aber doch dem Willen ihrer Mutter und heiratet von Ardenne im Jahr 1873, zu dem Zeitpunkt ist sie neunzehn. Das Ehepaar zieht von der Elbe nach Berlin, dort macht Fontane Bekanntschaft mit den beiden.

Von 1881 bis 1884 wohnen die von Ardennes auf Schloss Benrath. Es heißt, Elisabeth verbrachte dort die glücklichste Zeit ihres Lebens. Das Ehepaar knüpft Kontakte zum Düsseldorfer Künstlerverein „Malkasten“, da lernt Elisabeth den Amtsrichter und Maler Emil Hartwich kennen. Die beiden schreiben sich Liebesbriefe, der Ehemann schöpft Verdacht, fordert Hartwich 1886 zum Duell auf, das für den Liebhaber tödlich endet. Die Ehe der von Ardennes wird geschieden, die beiden Kinder dem Vater zugesprochen. Während Effi im Roman, gesellschaftlich geächtet und einsam, früh stirbt, bleibt Elisabeth eine starke Frau, die u.a. als Krankenschwester arbeitet und nachdem einige Zeit vergangen ist, wieder Kontakt zu ihren Kindern aufnehmen kann. Sie stirbt erst 1952, im Alter von 99 Jahren.

11182641_967920643218470_7359809087401498581_o

Das Schloss Benrath ist ein bedeutendes architektonisches Gesamtkunstwerk und unbedingt einen Ausflug wert. Es wurde von 1755 bis 1773 im Auftrag des Kürfürsten Karl Theodor von der Pfalz als dessen Sommersitz erbaut und markiert sowohl den Höhe- als auch den Endpunkt des im 17. Jahrhundert in Frankreich entwickelten Bautyps des herrschaftlichen Jagd- und Luftschlosses auf dem Land.

Der Baustil des Schlosses zeigt schön den Übergang von Barock und Rokoko hin zum Klassizismus. Die privaten Räume sind im prunkvollen Rokoko-Stil gestaltet, die öffentlichen Empfangszimmer im nüchternen klassizistischen Stil. Typisch für den barocken Baustil ist die Symmetrie der Schlossanlage. So stehen dem Hauptgebäude rechts und links zwei spiegelbildlich angelegte Kavalierflügel (Wirtschaftsgebäude mit Stallungen) zur Seite. Die Symmetrie zeigt sich im Inneren des Hauptgebäudes z.B. daran, dass die festliche Empfangshalle und der Kuppelsaal eine Mittelachse bilden, die zwei symmetrische Wohnbereiche trennt: der westliche Teil des Schlosses war als Appartement für den Kürfürsten bestimmt, der östliche Teil für die Kurfürstin.

Um die Symmetrie einzuhalten, war ein nötiger Kunstgriff des Baumeisters, dass er dem Gebäude zahlreiche Scheintüren gönnte. Immer, wenn eine Tür geplant wurde, zu welcher es keine Entsprechung auf der anderen Seite gab, wurde dort eine Scheintür, sogar mit Klinke, „eingebaut“. Umgekehrt finden sich an den Stellen, an denen aus Gründen der Symmetrie keine Türen sichtbar sein durften sogenannte Tapetentüren, die sich fast unsichtbar in die Wand einfügen.

Wie es sich für ein Schloss gehört, gibt es noch mehr Geheimnisse zu entdecken, deshalb unbedingt mal hinfahren.

Beste Grüße
Nina Krüger

.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen:

2 Kommentare zu “Effi, Else und Schloss Benrath

  1. saetzebirgit 28. April 2015 um 08:46 Reply

    Klasse. Das mit den Scheintüren finde ich witzig…!

  2. Bye Bye, Blog! | Leseoase 22. Dezember 2016 um 08:33 Reply

    […] der Innenhafen in Duisburg, die Bibliothek der Folkwang Universität der Künste in Essen, das Schloss Benrath in Düsseldorf). Ich habe Euch Bücher vorgestellt, die ich mag („Wo die wilden Kerle wohnen“, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: