Geocaching für Anfänger und wie ich doch unerwartet zu diesem Hobby kam

 

Hallo liebe Leser,

es war mal wieder ein ganz normaler Abend. Auf einmal bekam ich eine SMS von einer Freundin „Hast du nicht mal Lust mit Geocachen zu kommen? Du bist doch auch so gerne draußen?“. Meine Meinung zum Geocaching war bis dahin nicht so gut und ich dachte mir nur „Das fehlt auch noch, dass ich da nach irgendwas suche“. Fand es immer komisch, wenn die Leute davon erzählten. Also, schrieb ich spontan: „Nee, lass mal. Brauch ich nicht.“

Wir trafen uns dann einige Wochen später mit mehreren Leuten zum Raclette und wieder fing eine Freundin hat „Komm, wir können doch mal Cachen gehen“. Sie zeigte mir die kostenlose App zum Cachen und anhand der App, welche Caches es in meiner Wohnumgebung gibt. Die Caches waren teilweise nur 300m weit weg. Das hätte ich nicht gedacht. Dadurch, dass es so nah lag, sprach ja nichts mehr dagegen es mal auszuprobieren. Zumal die App ja auch umsonst war. Das war mir vorher nicht bewusst. Schnell war die App auf mein Smartphone geladen. Ich meldete mich mit einem Pseudonym an und wäre am liebsten direkt losgestiefelt. Da es aber dunkel war, mussten wir es verschieben.

In den nächsten Wochen hatte ich Urlaub und dies war der Einstieg für mich ins Geocaching. Ich nahm mein Smartphone und einen Stift mit und wir gingen los. Inzwischen hatte ich meine Freundin auch schon angesteckt und wir wollten unbedingt einen Cache finden. Mit der App war es relativ einfach und wir fanden den ersten Cache ziemlich schnell. Seitdem war ich außer Rand und Band und fand in dieser Woche noch 10 Geocaches :).

Dies nun zur Vorgeschichte, wie ich zum Geocaching kam. Ein Laie fragt sich nun vielleicht was Geocaching ist, wie es überhaupt funktioniert, was dafür benötigt wird usw.

Deshalb habe ich hier ein Fragen-und Antwortenkatalog zusammengestellt:

Was ist Geocaching?

Geocaching wird auch GPS Schnitzeljagd genannt. Es gibt Leute, die verstecken irgendwo Dosen (Geocaches) in unterschiedlichen Größen (manchmal voller kleiner, netter Dinge) sowie einem Logbuch, und veröffentlichen das Versteck in Form von Koordinaten im Internet. Die Dosen können mit einem GPS-Empfänger von anderen gefunden werden. Die Finder tragen sich dann in das Logbuch ein und können auch Geocoins, Trackables oder andere Sachen mit in die Dosen legen und somit tauschen.

Wo gibt es Geocaches?

Geocaches sind überall auf der ganzen Welt versteckt. Es gibt sogar ein Geocache im Weltall.

Was benötige ich fürs Geocaching?

Fürs Geocaching benötigt man ein GPS-Gerät oder ein Smartphone mit GPS Empfang. Es können auch genaue Landkarten für die Suche verwendet werden, aber besser ist es mit einem Gerät.

Des Weiteren muss dann eine App installiert werden, um am Geocaching teilzunehmen Meine Empfehlung ist die App „c:geo“. Hierfür meldete man sich beim ersten Mal vorab auf der Homepage http://www.geocaching.com an und kann dann die App problemlos verwenden. Die Zugangsdaten sind dann die von der Homepage. Die Nutzung ist kostenlos und auf der Seite ist nur eine Anmeldung mit Pseudonym und einer eMail Adresse nötig.

Sobald die Zugangsdaten auch bei der App eingetragen sind, können alle Funktionen benutzt werden. Die App ist sehr anwenderfreundlich. Es können Caches in der Nähe gesucht werden oder auch anhand einer Adresse, z. B. wenn man sehen möchte, welche Caches es am Urlaubsort gibt.

Wenn man Cachen möchte, wird der gewünschte Cache ausgewählt und mit dem Klick auf den Kompass führt die App zum Versteck. Allerdings ist die Angabe nicht immer ganz genau, aber ein bisschen Suchen macht es ja auch spannend ;).

Außer dem Gerät benötigt Ihr einen Stift, um Euch ins Logbuch einzutragen. Mit einem Klick auf den jeweiligen Cache wird auch angezeigt, was man beachten sollte: z. B. dass der Cache in einem  Gebüsch ist oder dass es möglich ist, mit Kindern dorthin zu kommen oder mit dem Fahrrad oder dem Auto zum Cache zu fahren. Wenn spezielles Werkzeug notwendig ist, wird das meistens durch ein Zeichen angezeigt.

Welche Arten von Geocaches gibt es?

Traditional Caches:

Diese Caches nennen sich auch „einfache Caches“. Dabei ist die direkte Position des Caches angegeben.

Multi Caches

Hierbei muss man mehrere Orte mit Hinweise auf den nächsten Cache oder das eigentliche Versteck aufsuchen. Diese Caches werden auch mehrstufige Caches genannt.

Mystery Caches

Diese Caches erfordern im Vorfeld eine Recherche oder eine Knobelei, um z. B. die Koordinaten herauszufinden. Deshalb heißen diese Caches auch Rätsel-Caches.

Was ist ein Trackable und was ist ein Geocoin?

Ein Trackable ist ein Gegenstand, der sich auf seiner Reise von Cache zu Cache befindet und anhand einer Trackingnummer über geocaching.com verfolgt werden kann.

Sehr bekannt sind Travel Bugs. Dieses sind Marken, auf denen die Trackingnummer gedruckt ist. Sie sehen aus wie eine Marke vom Militär. Da ein Travel Bug eher schlicht aussieht hängen die Owner teilweise noch einen Anhänger dran, damit es besser aussieht.

Geocoins sind Münzen oder Medaillen und eindeutig die schönere Variante eines Trackables. Geocoins reisen oft alleine, können aber natürlich auch an persönlichen Dingen angehängt werden. Viele Geocoins verbleiben auch zuhause bei ihren Ownern und haben einen Sammlerwert. Das ist auch ein Grund warum leider hin und wieder Geocoins verschwinden.

Oben auf den Foto seht ihr ein Travel Bug und ein Geocoin.

In der Bücherei ist übrigens auch einen Geocache versteckt. Also, kommt doch mal zum Geocachen hierher.

Bis zum nächsten Mal und viel Spaß beim Geocachen wünscht Euch

I. Bollwerk

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: