Unser Büchereiteam stellt sich vor: Nina Krüger

Liebe Leser,

seit Anfang Juli arbeite ich in der Stadtbücherei Hilden. Ich heiße Nina Krüger und Ihr habt mich vielleicht schon an der Information im Erdgeschoss und in der ersten Etage, beim Einstellen der Bücher, CDs und DVDs oder beim Treppenlaufen gesehen.

„Irgendwas mit Medien“ wollte ich nach dem Abitur gerne machen und fing an, an der Universität Duisburg-Essen Kommunikationswissenschaft zu studieren. Während des Studiums habe ich einen der beliebten Jobs als studentische Hilfskraft beim WDR bekommen. Im Lokalstudio in Essen arbeitete ich ein Jahr lang und zwar nicht in der Redaktion oder Produktion, sondern im Archiv. Ein großes Glück für mich, denn dadurch wurde mir klar, dass ich gar nicht aktiv Medienschaffende sein wollte, sondern viel mehr Spaß daran hatte, Medien „zu verwalten“. Zum ersten Mal hörte ich dort vom Beruf der „Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste“ (FaMI).

Nach meinem studentischen Jahr durfte ich bis 2010 bei Bedarf als Vertretung weiter im WDR-Archiv arbeiten. In den Studios in Essen und Duisburg recherchierte ich für Redakteure und Autoren nach Filmmaterial und sorgte dafür, dass das passende Material rechtzeitig zur Verfügung stand. Mir wurde klar, dass „FaMi“ genau mein Beruf ist.

2006 begann ich als studentische Hilfskraft in der Pressestelle der Folkwang Universität der Künste zu arbeiten, einer Kunst- und Musikhochschule mit Hauptsitz in Essen. Dort war ich vor allem für die Medienauswertung und die Erstellung und Archivierung der Pressspiegel zuständig – wieder Verwaltung von Medien also.

Nach vier Jahren bekam ich dort die Chance, eine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste zu machen, dafür bin ich sehr dankbar. Also hieß es für mich, wieder zur Schule zu gehen, erst in Essen, später dann in Köln. Das ein oder andere Mal bin ich für einen Lehrerin gehalten worden… 🙂

Nach Abschluss meiner Ausbildung wechselte ich von der Pressestelle in die Bibliothek der Folkwang Uni. In einem schicken Neubau auf dem Campus in Essen-Werden ist dort die zentrale musikwissenschaftliche Bibliothek Nordrhein-Westfalens untergebracht, mit einem sehr schönen Lesesaal als Herzstück der Bibliothek. Wenn Ihr in der Nähe seid, schaut ihn Euch unbedingt an.

 

Portrait

 

Im Mai habe ich mich dann auf die Stelle hier in der Stadtbücherei beworben. Einer der Schwerpunkte der Stellenausschreibung war Öffentlichkeitsarbeit, eine gute Möglichkeit für mich, meine Kenntnisse, die ich während meiner Zeit in der Pressestelle gesammelt habe, hier einzubringen. Ich bin gespannt, wie mir das gelingt und freue mich darauf, Euch bei Eurem nächsten Besuch beraten zu können.

Beste Grüße

Nina Krüger

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: