Sherlock – Noch eine Lieblingsserie

Liebe Leser,

in meinen letzten Beiträgen habe ich bereits über meine Nummer-Eins-Lieblingsserie Doctor Who geschrieben. Das ist allerdings nicht die einzige Serie, die mich begeistert, deswegen stelle ich Euch jetzt direkt die nächste vor: Sherlock

Die BBC-Serie Sherlock wurde 2010 in Großbritannien zum ersten Mal ausgestrahlt, die deutsche Erstausstrahlung erfolgte 2011. Da habe ich sie auch zum ersten mal gesehen und war schwer begeistert.

Den Machern der Serie ist es gut gelungen, die literarische Vorlage in die Gegenwart zu übertragen und neue Entwicklungen wie Internet und Smartphones einzubauen. Dennoch sind Figuren und Handlung nah an der Vorlage von Sir Arthur Conan Doyle, ohne jedoch genau die selben Geschichten zu erzählen.

Sherlock Holmes wird gespielt von Benedict Cumberbatch und sein treuer Freund Dr. John Watson wird von Martin Freeman verkörpert, auch als Bilbo Beutlin in der neuen Hobbit-Verfilmung bekannt.
Mittlerweile gibt es drei Staffeln mit je drei 90-minütigen Folgen, die dritte Staffel wurde zu Himmelfahrt und Pfingsten im Ersten gezeigt.

Ich habe mir direkt nach Erscheinen auch die DVDs zugelegt, weil ich die Serie unbedingt auch nochmal im englischen Original ansehen wollte. Doch hier ist auch die Synchronisation ins Deutsche meiner Meinung nach sehr gut gelungen.

Durch Sherlock wurde ich übrigens auch erst auf Doctor Who aufmerksam, als ich nämlich las, dass Steven Moffat, einer der Serienautoren, auch hinter Doctor Who steckt.

Sherlock kann ich sehr allen krimibegeisterten Serienguckern empfehlen. Mir persönlich hat die Serie auch den Anreiz gegeben, die literarische Vorlage genauer zu lesen, um Details und Anspielungen in der Fernsehserie zu erkennen.

Detektivische Grüße,

Nathalie Funda

 

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

2 Kommentare zu “Sherlock – Noch eine Lieblingsserie

  1. franziska-t 26. Juli 2014 um 16:33 Reply

    Ich stimme dir in allen Punkten zu, nur nicht in dem mit der „guten deutschen Übersetzung“. Im Vergleich zum englischen Original wirken manche Sätze nicht so dynamisch und regelrecht hölzern. „Brainy is the new sexy“ (S02E01) wurde mit „Grips ist das neue Sexy“ übersetzt. *kopfschüttel*

  2. Nathalie Funda 29. Juli 2014 um 10:29 Reply

    Danke für deinen Kommentar! Du hast schon recht, einige Stellen lassen sich einfach nicht gut ins Deutsche übersetzen, aber ich finde, im Vergleich ist es hier noch sehr gut gelungen. Da sind mir schon schlimmere Übersetzungen begegnet.
    Da lohnt es sich doch, es im Original zu gucken.
    Grüße,
    Nathalie Funda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: