Ein Tipp aus der Kräuterküche

Liebe Leser,

vor einiger Zeit habe ich mir das Buch „Wald- und Wiesenkochbuch“ Wald und Wiesenkochbuch(978-3-8338-3656-5) aus der Stadtbücherei ausgeliehen. Schon beim ersten Durchblättern war ich begeistert. In dem Buch sind tolle Rezepte mit Kräutern, Beeren und Pilzen vom Frühling bis in den Herbst beschrieben. Rezepte für jedenTag, für Gäste oder Mitbringsel zum Verschenken.

Ich freue mich schon darauf, dass ein oder andere Rezept wie Bärlauch-Lasagne, Waldmeister Parfait, Wildkräutersuppe, eine Brennnessel-Tarte oder Rosenblüten-Biskuitrolle für meine Familie zu kochen. Manche der erforderlichen Zutaten wie Bärlauch, Waldmeister oder Pilze sind auch sicherlich ohne Probleme in Supermärkten oder auf Märkten erhältlich. Aber was ist mit Kräutern wie Giersch, Melde, Beinwell, Sauerklee oder Brennnessel?

Wo bekomme ich diese Zutaten her? Und noch viel wichtiger, wie sehen diese überhaupt aus?

Einige von Euch denken jetzt bestimmt: Die meint doch nicht das Unkraut, das bei uns im Garten wächst? Ja, die meisten Kräuter wachsen so neben uns her und werden oft als Unkraut von uns bekämpft.

Da ich aber leider keinen Garten habe, sondern nur einen großen Balkon, kann dies nicht die Quelle für meine Kräuterzutaten sein. Das bedeutet dann wohl- raus in die Natur und Kräuter suchen gehen.

Was mache ich aber, wenn ich grünes Kraut nicht von grünem Kraut unterscheiden kann? Klar mit Brennnessel und Sauerklee habe ich keine Probleme, aber für Giersch und Melde reichen meine Kenntnisse nicht aus.

Daraufhin habe ich ein wenig im Internet recherchiert und viele nützliche Informationen zu Wildkräutern gefunden. Dort findet man diverse Internetseiten, die Wildkräuter beschreiben oder man kann auf YouTube anderen beim Kräutersammeln zuschauen. Am besten finde ich jedoch die zahllosen Angebote für Wildkräuterwanderungen. Das werde ich sicherlich mal ausprobieren. Ein bisschen Wandern in der Natur hat noch nie geschadet.

Also dann kann es ja losgehen mit der Wildkräuterküche. Über Tipps von Euch zum Anbau von Wildkräutern auf meinem Balkon würde ich mich trotzdem sehr freuen.

Beste Grüße

Jutta Benkowsky

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: