Nachts durchlesen, weil das Buch so spannend ist

Liebe Leserinnen,

ja, liebe Leser, Ihr lest richtig. Dieser Blogbeitrag ist speziell für Frauen. Also: Lest besser nicht weiter. Oder falls doch: Beschwert Euch nicht, denn ich habe Euch vorgewarnt 😉

Ich bin eine leidenschaftliche Leserin. Zu Schulzeiten habe ich mir den Wecker 30 Minuten früher gestellt, um vor dem Aufstehen schon lesen zu können. Echt wahr. Nun, das mache ich heute nicht mehr, sondern bin froh um jede Minute, die ich länger schlafen kann. Man wird halt älter …

Aber kürzlich ist es mir tatsächlich passiert, dass ich bis 5 Uhr nachts gelesen habe. Schade nur, dass der Wecker bereits um 8 Uhr wieder klingelte. Welches Buch das geschafft hat? Es heißt „Kirschroter Sommer“ von Carina Bartsch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Carina Bartsch kennt Ihr nicht und der Buchtitel sagt Euch auch nichts? Macht nichts, so erging es mir vorher auch. Da ich bei uns im Team für die Erwachsenenveranstaltungen zuständig bin, bat ich vor einiger Zeit alle Kolleginnen, mir Autorennamen für Lesungen zu nennen. Diese wollte ich kontaktieren und herausfinden, ob eine Autorenlesung für uns möglich ist.

Eine Kollegin schlug Carina Bartsch vor, die im Internet bekannt sei. Da ich von dieser Autorin noch nichts kannte, bestellte ich als zuständige Lektorin ihre beiden Romane „Kirschroter Sommer“ und die Fortsetzung „Türkisgrüner Winter“. Mit „Kirschroter Sommer“ startete ich an einem Sonntagabend um 23 Uhr und endete am Montagmorgen um 5 Uhr. Warum?

Der Plot dieses Romans greift das ewige Thema „Sie lieben sich, aber bekommen sich nicht“ auf. Protagonisten sind die 23-jährige Emely und der 24-jährige Elyas, die sich seit Kindesbeinen an kennen. Zwar sind sie schon als Jugendliche ineinander verliebt, aber das Schicksal funkt böse dazwischen. So sehen sie sich 7 Jahre lang nicht, können sich nicht leiden, als sie sich wieder begegnen und doch ist da was zwischen ihnen.

Carina Bartsch beschreibt das alles so gefühlvoll, dass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte. Und weil zwischen Emely und Elyas alles so kompliziert ist, gibt es auch noch eine Fortsetzung, nämlich „Türkisgrüner Winter“. Nachdem ich auch dieses Buch verschlungen habe, war ich glücklich und traurig gleichermaßen. Glücklich, weil …. darf ich jetzt hier nicht verraten …. und traurig, weil es keine weitere Fortsetzung gibt (könnt Ihr auf der Homepage von Carina Bartsch nachlesen http://carinabartsch.de/news).

Sollte Euch also mal wieder nach richtig viel Herz & Schmerz sein, dann müsst Ihr die Bücher lesen! Eine Leseprobe findet Ihr unter http://carinabartsch.de/wp-content/plugins/page-flip-image-gallery/popup.php?book_id=4.

Doch leider weiß ich nun immer noch nicht, ob wir die Autorin zu einer Lesung einladen sollen. Ist sie im Netz wirklich so bekannt und ihre Bücher beliebt, dass wir damit das Haus voll bekommen? Was meint Ihr?

Beste Grüße
Claudia Büchel

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

Ein Kommentar zu “Nachts durchlesen, weil das Buch so spannend ist

  1. Lesen: Nur ein Hobby?! | Leseoase 10. November 2015 um 08:31 Reply

    […] Zu dieser Zeit war meine Leseleidenschaft so stark ausgeprägt, dass ich morgens den Wecker 30 Minuten früher stellte, um vor dem Aufstehen noch lesen zu können. Das hat sich irgendwann aber wieder gelegt, obwohl es noch nicht so lange her ist, dass ich auch mal eine ganze Nacht durchgelesen habe. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: