Januargedicht

Liebe Leser,
für alle diejenigen, die noch auf den Schnee warten, habe ich das passende Gedicht gefunden:

Schneeflaute im Januar

Weil der Schnee nicht kommen mag,
nicht zu Halb- noch Vollmondtag,
kriecht der Januar ganz keck
aus Winters trostlosem Versteck.

Was soll’s: er zieht Sportschuhe an,
schreitet froh als Wandersmann
durch die frühlingshafte Flur,
trifft Frau Sonne auf der Tour.

Vergnüglich sieht man nun die zwei
strahlend hell und wolkenfrei.
Doch ach, schon drückt der Schuh am Zeh!
Sie spüren es: bald kommt der Schnee.

© Elisabeth Kreisl, 2014
Aus der Sammlung Winter
(
Quelle: „Die deutsche Gedichtebibliothek“ http://www.gedichte.xbib.de)

Also, warten wir’s ab: es wird doch noch ‚was mit dem Winter!

WinterDSC00534

 

 

 

 

 

 

 

 

Es grüßt,
Birgit Halfkann

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: