Jugendbücher in meiner Jugend und heute

Liebe Leser,

wisst Ihr, was die „Generation Golf“ ist? Seit Erscheinen des gleichnamigen Buches von Florian Illies im Jahr 2000 bezeichnet man damit allgemein die „Merkmale der Generation, die in den 1980er Jahren in der Bundesrepublik aufgewachsen ist. Das Buch beschreibt die „Generation Golf“ als Generation der zwischen 1965 und 1975 in der Bundesrepublik Deutschland Geborenen.“ [Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Golf, Abruf 29.05.2013 um 8:50 Uhr]

knvmmdb

Da ich zum „Weltmeisterjahrgang“ 1974 zähle, habe ich es somit gerade noch in die „Generation Golf“ geschafft. Doch was zeichnet nach Sicht des Autors die „Generation Golf“ aus? Illies vertritt die These, dass unsere Generation geprägt ist durch eine materiell sorgenfreie Jugend und das vorherrschende System der omnipotenten, aber nicht polarisierenden Volksparteien. Die „Generation Golf“ agiere daher im Gegensatz zur Vorgängergeneration sehr unpolitisch.“ [ebso.]

Ganz so unpolitisch und unbelastet scheint unsere Jugend aber wohl doch nicht gewesen zu sein. Neben phantastischer Literatur wie Die unendliche Geschichte fallen mir als typische Jugendliteratur der 1980er Jahre zuerst die Bücher von Gudrun Pausewang, wie z.B. Die letzten Kinder von Schewenborn (1983) und Die Wolke (1987) ein. Überhaupt war die Zeit sehr geprägt durch die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl und anscheinend ging es nicht nur mir so.  In meiner Erinnerung beschäftigten sich viele Jugendromane mit verschiedensten Problemen, erschienen im Beltz-Verlag und waren rot-orange 😉

Download

Wie sehr hat sich die Jugendliteratur inzwischen verändert. Jugendromane haben in den vergangenen Jahren einen Boom erlebt. Ausschließlich problemorientierte Jugendbücher sind deutlich zurück gegangen, auch die historischen Bücher sind momentan nicht mehr gefragt. Unsere Auszubildende Nathalie Funda hat im Februar einen interessanten Blogbeitrag zum Thema Jugendbuchautoren und ihre Zukunftsvisionen veröffentlicht.

Regelmäßig befinden sich heute Jugendbücher auf den „Spiegel“- und „Focus“-Bestsellerlisten. Wer hat von diesen Büchern nicht schon gehört, sie gelesen oder die Kino-Verfilmung angesehen:

  • „Tintenherz“-Trilogie von Cornelia Funke
  • „Bis(s)“-Büchern von Stephenie Meyer
  • „Erdbeerpflücker“-Reihe von Monika FethP1040524
  • „Liebe durch alle Zeiten“-Trilogie (Rubinrot, Saphierblau, Smaragdgrün) von Kerstin Gier
  • „House of night“-Serie von P.C. Cast
  • „Göttlich“-Trilogie von Josephine Angelini
  • Vierbändige Reihe „Sixteen Moons“ (Seventeen Moons …) von Kami Garcia und Margaret Stohl
  • „Tribute von Panem“-Trilogie von Suzanne Collins
  • ….

Diese Bücher sind nicht nur spannend geschrieben und beinhalten einen „Sucht“-Fakter (mehr davon!), sondern werden von Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen gerne gelesen. Bis zum Umzug unseres Jugendbereichs U-Bib ins zweite Obergeschoss, befanden sich die Jugendbücher in direkter Nähe zu den Romanen. In der Statistik konnte man deutlich ablesen, dass viele Erwachsene auch die Jugendbücher konsumiert haben. Jetzt gibt es die großzügige U-Bib, doch viele Erwachsene finden den Weg dort hin nicht mehr oder trauen sich nicht. Bei den Romanen haben wir deshalb jetzt einen Hinweis auf weitere tolle Bücher in der U-Bib angebracht. Hoffentlich finden zukünftig möglichst viele Erwachsene den Weg dorthin!

Ich freue mich schon auf „Göttlich verliebt“, das ich mir vorgemerkt habe und „Nineteen Moons“, für das es leider noch kein Erscheinungsdatum gibt. Und einige Kinobesuche stehen auch noch an …

An die „House of night“-Serie habe ich mich noch nicht gemacht. Meint Ihr, ich sollte es angehen? Welche weiteren Jugendromane könnt Ihr mir sonst noch empfehlen?

In diesem Sinne,
beste Grüße

Claudia Büchel

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: ,

3 Kommentare zu “Jugendbücher in meiner Jugend und heute

  1. Rebecca Jansen 19. Juni 2013 um 17:06 Reply

    Hat dies auf Stadtbibliothek Elsdorf rebloggt und kommentierte:
    Dies hier habe ich in einem meiner abonnierten Blogs entdeckt. Ich fand es sehr interessant. Anscheinend gehöre ich auch so gerade noch zur Generation Golf. 😉

    • 19. Juni 2013 um 19:40 Reply

      Herzlich Willkommen im „Generation Golf“-Club. Und – stimmt es mit den eigenen Erinnerungen überein?

      • Rebecca Jansen 22. Juni 2013 um 11:52

        Teilweise. Ich warte auch auf Nineteen Moons, denn so kann es ja schlecht zu Ende gehen 😉 Aber eine Vorankündigung habe ich auch noch nicht gefunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: