Sammelleidenschaft: Perlen

Liebe Leser,

was Menschen und vor allem meine Kolleginnen so alles sammeln: Quietscheentchen, Medaillen, Puppen aus Papier und vieles mehr. Ich sammle seit ca. 8 Jahren mit Leidenschaft Perlen. Am liebsten aus Glas, aber auch Acryl, Ton, Metall, Porzellan, Edelsteinen – es gibt Perlen aus unzähligen Materialien.

Angefangen hat alles mit dem Betreten des Mettmanner Perlengeschäfts „Perlenparadies“ vor über 8 Jahren. Dort kaufte ich wunderschöne bordeauxfarbene Glasperlen, man zeigte mir, wie ich einen Verschluss mit einer Quetschperle anbringen kann und schon kurze Zeit später war die erste Kette fertig. Danach bestellte ich schon bald erste Perlen im Internet, fand in Haan „Perlart“ und auch in Hilden besuchte ich regelmäßig das Bastelgeschäft, welches viele Perlen führte.

Perlenschrank

Perlenschrank

Und es wurden immer mehr Perlen. So schön diese auch sind – sie wollen geschützt aufgehoben und auch wiedergefunden werden. Also kamen Sortierboxen ins Spiel, Rocailles packte ich in Glas-Reagenzgläser. Aber auch diese Art der Sortierung und Aufbewahrung war auf Dauer nichts. Also habe ich mir 2008 einen Schrank gekauft. Einen „Setzkastenschrank“ aus Holz mit 14 Schubladen und ganz vielen Unterteilungen aus einer alten Druckerei, in dem die Drucker früher ihre Bleilettern aufbewahrten. Einzelne Bleilettern fanden sich noch im Schrank, den ich mühsam von Hand reinigen musste. Er hatte schließlich schon einige Jahrzehnte hinter sich. Hier ein kleines Foto mit der Schublade, in der sich die Natursteine befinden. Achate, Koralle, Lava, Jade und viele mehr.

Und was macht man mit so vielen Perlen? Klar, Schmuck. Zuerst nur Ketten, mittlerweile auch Ohrringe, Ringe, Armbänder. Mal schlicht, mal im Vintage-Design, mal klassisch – ganz unterschiedlich. Je nach Lust und Laune.

Meinen Schmuck tragen auch meine Kolleginnen in der Stadtbücherei. Nicht alle, aber einige. Nur ich selbst trage selten meinen Schmuck, seltsamerweise. Mittlerweile repariere ich auch viele Schmuckstücke von Bekannten und Kolleginnen. So können defekte Ketten wieder getragen werden.

Wie es kommen musste: nach all den Jahren ist der Schrank voll, mein Mann verzweifelt ob der Mengen und ich weiß langsam aber sicher nicht mehr, wohin mit all den Perlen. Leider habe ich nicht so viel Zeit, diese zu verarbeiten. Neue Perlen und alles andere an Material kaufe ich mittlerweile direkt in Tschechien beim Hersteller oder in den USA, der Qualität wegen. Vieles finde ich auch bei Dawanda und etsy. Vor allem Anregungen. Dort gibt es wirklich alles zu kaufen! Eine neue Plattform ist Ezebee. Ein ganz frisch gegründetes Social-Commerce-Portal. Ein interessantes Interview mit dem Gründer Ossian Vogel findet ihr hier. Ich versuche auch jedes Jahr zur „Creativa“ nach Dortmund zu fahren. Der Besuch lohnt sich meistens. Nicht nur für Perlenverrückte. Auch Näherinnen, Scrapbooker oder Kunstmaler kommen hier voll auf ihre Kosten.

Damit Ihr wisst, wie meine Schmuckstücke so aussehen, folgen nun ein paar Fotos:

Patinierter Schmetterling zu einem Armband verarbeitet, Cabochon-Brisuren, Ohrringe mit bronzefarbenen Messing-Verbindern im Stil des Art-Decó, Kette mit bronzefarbenen Jugendstilelement, Kette mit hellblauen facettierten Glastropfen und Schmetterling-Verbinder.

Kunterbuntes Bettelarmband mit unzähligen Glasperlen, Spiralringe, Bettelkette, Ohrringe mit patiniertem Zweig, Ohrringe aus rosafarbenen Rondellen aus Opalglas, Ohrringe aus Amethystfarbenen Glasperlen mit Travertinveredelung aus Tschechien, Bettelkette.

Cabochon-Ketten mit verschiedenen Motiven, eine von Hand bemalte Eule, Ohrringe mit Glasperlen mit Travertinveredelung, Ohrringe aus rosa Opalglasperlen mit patinierten Perlenkappen u.v.m.

Das wars von mir und meiner Sammelleidenschaft – den Perlen. Aber noch leidenschaftlicher verarbeite ich diese kleinen Teile, wie Ihr vermutlich gemerkt habt 😉

Und was sammelt Ihr so? Outet Euch und Eure Leidenschaften…

Viele Grüße & viel Spaß mit Euren Hobbies wünscht

Nadine Reinhold

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , ,

3 Kommentare zu “Sammelleidenschaft: Perlen

  1. Neuling auf der CREATIVA | Leseoase 15. April 2014 um 08:35 Reply

    […] Reinhold ist die “PerlenExpo” jedes Jahr Pflicht, da ihre größte Sammelleidenschaft Perlen sind, aus denen sie dann sehr schönen Schmuck fertigt. Bei der “PerlenExpo” gibt es […]

  2. Hope Cavendish 16. März 2016 um 14:04 Reply

    Liebe Nadine,
    über eine Google-Suche nach der „Creativa PerlenExpo“ bin ich auf Deinen Artikel gestoßen und ich finde Deine Schmuckstücke wundervoll. 🙂
    Offenbar haben wir ein paar Dinge gemeinsam, denn ich bin ebenfalls buchaffin und eine begeisterte Perlensammlerin. Zwar kann ich nicht so einen tollen Setzkastenschrank wie Du mein eigen nennen, aber ich liebe es auch sehr, Schmuck zu basteln, obwohl ich selbst nur selten welchen trage. 😀
    Morgen werde ich mich übrigens wieder auf den Weg zur Craetiva machen und mich anschließend dann wohl mit dem Problem rumschlagen müssen, wo ich meine ganzen neuen Schätze verstaue …
    Herzliche Grüße,
    Hope

    • Nadine Reinhold 17. März 2016 um 10:56 Reply

      Liebe Hope,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich fahre nach 5 Jahren in Folge dieses Jahr mal nicht auf die Creativa 😦 Naja, so spare ich Geld 😉 Derzeit experimentiere ich mit Schmuck aus Beton und Resin. Spannend!
      Dir wünsche ich viel Spaß in Dortmund! Grüße an alle Perlenverrückten!
      Liebe Grüße
      Nadine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: