Unterwegs in Berlin: Von A (wie Alexanderplatz ) bis Z (wie Zoologischer Garten)

Juuten Tach liebe Leser,

wohin reisen die Mitarbeiterinnen einer Stadtbücherei eigentlich? Vielleicht hat sich jemand diese Frage schon einmal gestellt.

Mein Ziel war diesmal Berlin. Zuletzt war ich dort vor ca. 15 Jahren mit meiner Schule. Damals wurde das Programm natürlich stark vorgegeben. Diesmal gab es eigene Pläne. Es gibt viel zu sehen und von daher mussten wir teilweise Prioritäten setzen. Fünf Tage sind nicht so viel, aber letztendlich ok, um einiges zu sehen. Danach sind die Füße auch schon ziemlich platt gelaufen ;). (Dabei bin ich nicht einmal den Halbmarathon gelaufen, der ursprünglich geplant war.)

Einige Sehenswürdigkeiten möchte ich hier vorstellen, falls jemand auch nach Berlin fahren möchte und Anregungen benötigt:

Uhr am Alexanderplatz

Alexanderplatz

Hier sind vor allem die Weltzeituhr und der Brunnen der Völkerfreundschaft sehenswert. Beides entspricht dem typischen Look der DDR-Zeit. Ganz in der Nähe vom Alexanderplatz ist der Fernsehturm. Wer eine schöne Aussicht von oben haben möchte, kann dort hochfahren und den Blick über Berlin schweifen lassen.

Reichstagsgebäude

Reichstagsgebäude

Seit 1999 tagt der Deutsche Bundestag im Reichstagsgebäude. Wenn man eine Führung durch das Reichstagsgebäude machen möchte, so ist es empfehlenswert, sich schon mehrere Monate vorher im Internet anzumelden. Ansonsten sind die Wartezeiten sehr lang. Bei der Führung wird unter anderem darüber berichtet, wie im Bundestag gearbeitet wird, wo die einzelnen Parteien im Bundestag ihren Platz haben und welche geschichtlichen Ereignisse das Gebäude hinter sich hat. Im Anschluss an die Führung können die Besucher in die Reichstagskuppel. Von dort oben sind unter anderem folgende Gebäude zu sehen: Schloss Bellevue, das Gebäude der Bundespressekonferenz, das Bettenhaus der Charité und das Bundeskanzleramt. Wer keine Führung mitmachen möchte, kann auch nur die Kuppel besuchen. Jedoch sollte man sich hier auch schon sehr früh anmelden, um die Wartezeit zu verkürzen.

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Nach der Grenzöffnung wurde ein Teil der Mauer noch stehen gelassen. Die Gedenkstätte besteht aus einem Besucherzentrum, der Außenausstellung und einem Dokumentationszentrum. Im Besucherzentrum ist es möglich, die Außenausstellung von einem Turm aus von oben zu sehen. Im Dokumentationszentrum gibt es eine Dauerausstellung über den Hintergrund des Mauerbaus. Die Außenausstellung zeigt einen Wachturm, einen Teil der Mauer und es gibt eine Gedenkstätte für die Opfer.

Madame Tussauds

Madame Tussauds 

Madame Tussauds ist vermutlich schon vielen bekannt. Wem es nicht bekannt ist:  In den Museen gibt es Wachsfiguren von berühmten Persönlichkeiten zu sehen. Diese sind in Lebensgröße nachgeformt. Ihre Darstellung ist täuschend echt zu den lebenden Personen. Im Madame Tussauds Berlin sind 24 Figuren zu sehen. Hier ist es sogar möglich sich mit E.T. fotografieren zu lassen.

Holocaust-Mahnmal

Holocaust-Mahnmal

Dieses Mahnmal wurde 2005 eröffnet. Es ist ein Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Das Denkmal besteht aus dem 19.000 m² großen Stelenfeld mit 2711 Betonquadern und dem Ort der Information. Bei einem Gang durch die Betonquader ensteht ein Gefühl der Enge. Die Stelen sind unterschiedlich hoch, so dass es in den Gängen auch teilweise ziemlich dunkel ist. Hinzu kommt, dass es nur möglich ist, alleine durch die Gänge zu gehen. Zwei Leute können nicht nebeneinander durch die Gänge gehen.

Unter dem Stelenfeld ist der Ort der Information. Hier erhalten die Besucher in verschiedenen Räumen Einblick über die Vernichtung und die Verfolgung der Juden. Es gibt unter anderem einen Raum der Namen oder einen Raum der Dimensionen. Im Raum der Namen werden die Namen der Opfer an die Wand projiziert und vorgelesen. Im Raum der Dimensionen gibt es Tagebucheinträge, Briefe und Notizen, die während der Verfolgung entstanden sind.

Zoologischer Garten

Mit mehr als 1400 Arten gehört der Berliner Zoo zu den interessantesten Tierparks der Welt. Er wurde bereits 1844 eröffnet und war somit der erste Zoo in Deutschland. Besonders sehenswert ist das Elefantentor am Eingang.

Und nun viel Spaß in Berlin. Ich sach ma…

Auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal im Blog!

I. Bollwerk

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: