177 000 Kubikmeter umschlossene Luft…

Liebe Leser,

habt Ihr Lust auf einen tollen Tagesausflug? – Dann fahrt doch mal nach Oberhausen in die „Neue Mitte“!

Dort wird seit Mitte März im Gasometer das „Big Air Package“ von Christo präsentiert.

Ich hatte in den Osterferien Gelegenheit dorthin zu fahren und war begeistert.

Der Gasometer Oberhausen gehört zu den bekanntesten Industriedenkmälern des Ruhrgebietes und ist die größte Ausstellungshalle Europas, daher als Ausstellungsort an sich schon etwas Besonderes. ( Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gasometer_Oberhausen)

Der Gasometer

Der Gasometer

In ihm hat Christo sein 90 m hohes Objekt „versteckt“, es misst im Durchmesser 50 Meter und umfasst ein Volumen von 177 000 Kubikmetern Luft.  Damit ist es eine der größten Skulpturen der Welt. Das Außergewöhnliche neben seiner Größe ist, dass man diese Skulptur auch betreten und somit den gewaltigen Luftraum auch von Innen erleben kann. Der Besucher befindet sich quasi in „einer Kathedrale der Luft“ (Quelle: Flyer zur Ausstellung).

Im Gasometer - Blick nach oben

Im Gasometer – Blick nach oben

Beim Betreten der Ausstellunghalle  wird der Blick unwillkürlich nach oben gezogen. Man blickt zwischen der Stahlwand des Gasometers und der Stoffwand des „Big Air Package“ bis zum Dach des Gasometers, von wo aus Strahler den Ballon beleuchten. Eine Treppe führt in die erste obere Ebene hinauf, auf der man die Skulptur umrunden kann und über eine weitere Treppe kommt man auf einen höher gelegenen zweiten Umlauf um das „Big Air Package“.

Im Basement, also unter der Skulptur, erwartet den Besucher eine Ausstellung, die die bedeutendsten Projekte zeigt, die das Künstlerpaar – Christo und seine 2009 verstorbene Frau Jeanne-Claude – in den letzten 50 Jahren realisiert haben. Großformatige Fotografien, Filme und Entwürfe geben einen faszinierenden Rückblick auf die früheren Kunstereignisse, wie die Verhüllung des Reichstages in Berlin oder die Tore im New Yorker Centralpark. Der Besucher bekommt eine Vorstellung von den Ideen hinter den Projekten, den Vorarbeiten sowie vom zeitlichen und technischen Aufwand, den die  jeweilige Umsetzung erforderten: z.B. dauerte es 24 Jahre, bis Christo 1995 den Reichstag verhüllen durfte!

Der verhüllte Reichstag

Der verhüllte Reichstag

Zurück auf die erste Ebene: dort gibt es eine Schleuse, durch die man in die Skulptur hineingelangt. Schließt sich die Tür hinter dem Besucher, empfängt ihn eine fast meditative Atmosphäre. Der Stoff und die Taue – jetzt in erreichbarer Nähe – verführen dazu, sie auch anzufassen. Das ist natürlich verboten.

Hinein in das "Big Air Package"

Hinein in das „Big Air Package“

Über eine kleine weiße Treppe gelangt man auf eine Plattform, von der man bis in die Kuppel des riesigen Ballons schauen kann. Hier gehen, stehen, sitzen Besucher, um den Raum auf sich wirken zu lassen. Einige legen sich sogar auf den Boden. Eine Kamera filmt die Besucher von oben, so dass sie wie Ameisen unter einem Mikroskop wirken.

Die Plattform im Inneren der Skulptur von oben gefilmt

Die Plattform im Inneren der Skulptur von oben gefilmt.

Von außen ist das „Big Air Package“ nur aus dem gläsernen Fahrstuhl zu betrachten, der an der Stahlwand bis zum Dach hinauffährt. Man sollte schwindelfrei sein, denn es geht gut 100 Meter hinauf; dann kann man jedoch auch den weiten Rundumblick vom Dach des Gasometers genießen.

Hier noch ein Video  zur Ausstellung:

http://videos.arte.tv/de/videos/kunst-big-air-package-von-christo-im-gasometer-oberhausen–7394500.html

Zu dieser Jahreszeit ist warme Kleidung für den Besuch des Gasometers zu empfehlen, denn auf die Dauer wird es in der riesigen Halle empfindlich kalt.

Für die, die noch Zeit und Lust auf weitere Unternehmungen im Anschluss an die Ausstellungsbesichtung haben, hier noch ein paar Tipps:

Action und Bewegung bietet der Kletterpark gleich neben dem Gelände des Gasometers. Diejenigen, die noch mehr Kunst sehen mögen, können einen Spaziergang zum Schloss Oberhausen machen. Dort wird bis zum 5. Mai eine Ausstellung mit Zeichnungen der bekannten Autorin und Illustratorin Cornelia Funke gezeigt, für die ich leider keine Zeit mehr hatte. Und nicht zu Vergessen: Das CentrO in der Nähe ist ideal für eine Shoppingtour. 🙂

Viel Spaß bei Eurem Ausflug wünscht

Christiane Kurz

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: