Nachlese: Unser gestriger Festakt

Liebe Leserinnen und Leser,

hier kommt nun der versprochene Rückblick auf den gestrigen Festakt. Die Vorbereitungen starten nach Ende der Öffnungszeit um 14.00 Uhr. Im Erdgeschoss wurde geräumt und Platz geschaffen, für ca. 85 Stühle, einige Stehtische und die Bühne incl. Rednerpult.  Das Büffet wurde pünktlich geliefert, ebenso die Blumen und auch die Musiker fanden sich frühzeitig zum Einspielen ein. Trotzdem steigerte sich die Nervosität, denn wir wollten uns auch noch in Schale werfen und viel zu schnell war es 16.30 Uhr und die ersten Gäste erschienen. DSC_0014 (Medium)

Schnell füllten sie die Stühle, wir zählten 97 Besucher, einige mehr hatten sich zwar zuvor angemeldet, doch konnten krankheitsbedingt nicht kommen. Unter den Gästen begrüßten wir u.a. die Verwaltungsspitze der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Horst Thiele und Gattin, die Dezernenten Norbert Danscheidt und Reinhard Gatzke, Kulturamtsleiterin Monika Doerr, den Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur- und Heimatpflege Ludgar Reffgen und Gattin, sowie Beate Möllers – Referatsleiterin aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport – und die Landtagsabgeordneten Jens Geyer und Manfred Krick. Außerdem waren viele unserer Kooperationspartner aus Schulen, Kitas und anderen Vereinen und Institutionen erschienen sowie Bibliothekskollegen und ehemalige Büchereimitarbeiterinnen. Natürlich durften unsere beiden VIP-Gäste nicht fehlen: Anke Kappen hatte 2 Karten zum Festakt bei unserer Mitmachaktion gewonnen und brachte ihren Ehemann Martin mit.

Zuerst sprach Bürgermeister Horst Thiele, der selbst seit über 50 Jahren (!) Büchereikunde ist und alleine mit seinen Anekdoten den Abend hätte bestreiten können. Tat er allerdings nicht, sondern gab nur einen kurzen Rückblick in die Büchereigeschichte und dankte vor allem dem Büchereiteam für die „tolle Arbeit“. Danach folgte Beate Möllers, Referatsleiterin aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

DSC_0102 (Medium)

Beate Möllers wusste nicht nur einiges über die Entwicklung der Stadtbücherei in den vergangenen Jahren zu berichten, sondern war auch einen Blick in die Zukunft von Öffentlichen Bibliotheken.

Anschließend wurde es persönlich, denn der Hildener Autor Oliver Pautsch berichtete aus seiner eigenen Vergangenheit und Gegenwart in der Stadtbücherei: Bereits als Kind ein Stammleser, heiratete sein Vater später seine „Lieblingsbibliothekarin“ und ist nun als Autor und Vater wieder zu verschiedenen Anlässen gern gesehener Gast in der Stadtbücherei.

DSC_0111 (Medium)

Einen Blick in die Zukunft warf dann Martin Kramer, Mitarbeiter in der Mediothek Krefeld und in der Web 2.0-Welt nicht mehr weg zu denken. Dank seines Engagements ist die Mediothek Krefeld mit über 3.000 Facebook-Fans ein Vorbild für viele Bibliotheken, auch über Deutschland hinaus. Er war so begeistert von unserem Team und unseren Aktivitäten, dass wir alle ganz stolz und verlegen wurden. Zum Ende seiner Rede durften wir einen Blick unter eines seiner bekannten Karohemden werfen und was erblickten wir dort? Ein dicker „Like“ von Martin Kramer an uns! Wow, wow, wow!

DSC_0124 (Medium)

Als Bibliotheksleiterin hatte ich danach die Möglichkeit, unsere tolle und lesenswerte Broschüre „100 Jahre Stadtbücherei“ vorzustellen, die Christina Görtz für uns erstellt hat. Außerdem war nun endlich die Möglichkeit, das Büchereiteam vorzustellen, was zuvor schon so häufig gelobt worden war:

DSC_0213 (Medium)

Leider konnten krankheitsbedingt nicht alle Mitarbeiterinnen dabei sein, so dass Birgit Halfkann, Anja Kölbl und Christiane Kurz fehlten. Ohne dieses super Team hätten wir in den vergangenen Jahren nicht das ganze Haus auf den Kopf stellen können. Renovieren, neu konzipieren, das ging nur, weil alle Kolleginnen an einem Strang gezogen haben. Ein tolles Team, in dem jede ihren Platz hat und für mich als Leiterin ein Geschenk – danke, auch für die Blumen!

Falls Ihr Euch wundert, warum einige auf dem Foto ungewöhnliche Kleidung tragen, hier die Auflösung: Wir hatten kleine Überleitungen zwischen den Rednern und der Musik eingebaut: „typische Bibliothekarinnen“ im Stil der 1950er, 1980er Jahre, aus der Gegenwart und der Zukunft – natürlich alles völlig überzeugen und klischeehaft. Der Lacher des Abends war eindeutig Iris Bollwerk als strenge Bibliothekarin der 1950er Jahre, mit Dutt, Brille, Rock und Strickjacke. Doch auch die anderen spielten ihre Rolle super. Leider könnt Ihr auf dem Foto Nina Bätzgen nicht sehen, die die Bibliothekarin der Zukunft repräsentierte. Ihre silbernen Glitzerpumps waren gigantisch!

DSC_0127 (Medium)

Musikalisch wurde der Festakt wundervoll begleitet vom „Café Noir“, einem extra zusammengestellten Dozentenensemble der Musikschule Hilden. Ein wahrer Ohrenschmaus waren die Stücke von Anja Hillers (Violine), Sibylle Husemann (Violine), Rafael Behrens (Violoncello), Ute Holmer (Kontrabass), Katharina Egetemeir (Klarinette), Veronika Luz (Posaune) und Susanne Goldmann (Klavier). Die Kolleginnen und Kollegen aus der Musikschule sind echt top!

DSC_0180 (Medium)

Der offizielle Teil des Festaktes war nach 90 Minuten beendet und jetzt konnte in geselliger Runde das Büffet geplündert, die Plakatausstellung „100 Jahre Stadtbücherei Hilden“ besichtigt und an einer VIP-Führung mit Nadine Reinhold teilgenommen werden.

Feurig endete der Abend mit den Feuerkünstlern von „Evil Flames„. Deren Show „Fiurfaro“ lockte auch einige Anwohner auf den Nove-Mesto-Platz.

DSC_0324 (Medium)

Anschließend hieß es aufräumen und dann zu Hause die Füße hochlegen, denn heute geht es um 17.00 Uhr gleich weiter mit „Der Große Gesang“- musikalische Hommage an Pablo Neruda. Mit Eva-Maria Coenen (Rezitation), Francisca Hahn (Gesang) und Frank Kedzierski (Gitarre). Ihr seid herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt 10 € (nur Abendkasse, 5 € mit Itter-Pass). Ein Glas Wein ist inklusive.

Beste Grüße
Claudia Büchel

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Nachlese: Unser gestriger Festakt

  1. […] Der ganze Abend war super, weil er kurzweilig war. Die Musik passte genauso wie die Bergüßungsworte des Bürgermeisters, die persönliche Rede des Autoren Oliver Pautsch und die Danksagungen von Frau Büchel. Das Buffet war grandios, das Team super und zum Ende gab es, draußen, eine Feuershow, die es in sich hatte. Fazit: Es hat uns eine Menge Spaß gemacht und ich bin sehr dankbar, dass ich dabei sein durfte. Ich hoffe, ich konnte etwas zu Erfolg des Abends beitragen und gratuliere der Stadtbibliothek Hilden zum Geburtstag und zu ihrem Team! Chapeau! – Blogbeitrag der Stadtbücherei Hilden […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: