Ein Freund, ein guter Freund…

Buch "Freunde" von Helme Heine

…das ist das Beste was es gibt auf der Welt. Dieses Lied ist vermutlich vielen Leuten bekannt und passt auch zum heutigen „Internationalen Tag der Freundschaft“.

Wen bezeichnen wir als einen guten Freund? Ist es ein Schoßhund? Ist es die eigene Mutter? Sind es die Geschwister? Oder sind es Menschen, die wir irgendwo und irgendwann im Leben kennengelernt haben? Das ist eine Frage, die jeder für sich klären muss. In der heutigen Zeit gibt es viele Leute, die 200 Freunde und mehr bei Facebook haben. Aber da hat der Begriff „Freunde“ wohl eher nicht die Bedeutung, wie es oft außerhalb der virtuellen Welt aussieht.

Und auch die Frage, was einen guten Freund auszeichnet ist für jeden anderes zu beantworten. Manche wollen vielleicht „nur Spass“ zusammen haben, anderen sind aber andere Werte wichtig. Oft ändert sich der Freundeskreis durch Umzug, Streit, Trennung vom Partner, Familiengründung etc. Manchmal halten Freundschaften auch ein Leben lang. Manche Freunde sieht man vielleicht oft, andere dafür sehr selten. Dennoch kann die Freundschaft intensiv sein. Für eine Freundschaft gibt es keine festen Regeln, auch wenn der einzelne sie für sich festlegt. Teilweise verlieren sich Freunde aus den Augen und finden sich nach Jahren wieder.

Albrecht Gralle beschreibt Freunde wie folgt:

Echte Freunde

Freunden kann auch mal der Kragen platzen, wenn sie mit Dir reden, aber nur weil ihr Herz für dich bis zum Halse schlägt.

Freunde stört es nicht, bei dir fernzusehen, auch wenn du schon längst ins Bett gegangen bist.

Freunde kämpfen für dich nächtelang im Gebet und sagen dir: »Ich habe neulich an dich gedacht!«

Freunde möchten deine Welt kennen lernen und entdecken immer neue Erdteile.

Freunde erleben dich mit verklebten Augen, ungewaschenen Haaren und sehen dahinter deine Einzigartigkeit und Schönheit.

Freunde können es sich leisten, bei einem Witz, den du erzählst, nach der Pointe zu fragen.

Bei Freunden kannst du nachts um halb drei klingeln und sie fragen dich: »Kaffee oder tee?«

Freunde reden manchmal blödes Zeug, weil sie wissen, dass du keine Goldwaage im Keller hast.

Freunde kennen sich nicht in deiner Brieftasche aus, dafür aber in deinem Kühlschrank.

Freunde geben dir im Winter ihr letztes Hemd und behaupten, sie wollten sich sowieso gerade sonnen.

Freunde machen es so ähnlich wie Gott: Sie mögen dich so wie du bist, trauen dir aber zu, dass du dich verändern kannst.

Albrecht Gralle

Ihr möchtet mehr zum Thema „Freunde“ nachlesen? Dann schaut doch mal in folgende Bücher:

Hecht, Martin: Wahre Freunde

Krüger, Wolfgang: Wie man Freunde fürs Leben gewinnt.

Für alle, die gerne Musik hören ist hier der Link zu einem Lied über Freunde:  Freunde fürs Leben – Ben

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

2 Kommentare zu “Ein Freund, ein guter Freund…

  1. Heike 30. Juli 2012 um 09:31 Reply

    Sehr schön!

    • Bo 30. Juli 2012 um 10:21 Reply

      Danke. Schön, dass der Beitrag so gut angekommen ist.

      Liebe Grüße aus der Stadtbücherei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: