Unser Team stellt sich vor: Nadine Reinhold

Schon immer war ich „Leserin“ in der Bücherei meiner Heimatstadt und eine richtige Leseratte. Mein damaliger Deutschlehrer brachte mich auf die Idee, Bibliothekarin zu werden, als er mir in der Stadtbibliothek Aachen begegnete. Die Idee fand ich auf Anhieb richtig gut. Also habe ich Erkundigungen über den Studiengang „öffentliches Bibliothekswesen“ eingeholt und mich an den Fachhochschulen in Köln und Bonn beworben. Ich habe mich dann ganz bewusst entschieden, in Bonn an der „FHöBB“ zu studieren und nicht in Köln an der Fachhochschule. Eine Besonderheit der FHöBB war damals: nur alle 2 Jahre wurden 25 Studenten aufgenommen, es hatte alles einen recht schulischen Charakter. Diese FH war klein & privat, unter der Trägerschaft des Borromäusvereins. „Schwänzen“ ging also nicht 🙂

Mein Studiengang war der erste, der auf 8 Semester aufgestockt wurde, daher hatte ich auch ein Praxissemester in der Stadtbibliothek Aachen und während der Semesterferien kleinere Praktika in den unterschiedlichsten Büchereien, Universitätsbibliotheken und Bücherei-Fachstellen. Die FH gibt es nicht mehr, sie wurde 2003 leider geschlossen.

Nach Beendigung des Studiums 1999 war ich erst einmal ein paar Monate bei einem Verlag in Aachen beschäftigt. Sehr interessant! Als Lektorin zu arbeiten wäre sicherlich auch eine Option für mich. Im Januar 2000 fing dann meine eigentliche berufliche Laufbahn als Bibliothekarin an. Gearbeitet habe ich in den Stadtbüchereien Stolberg, Eschweiler und Wülfrath. In Wülfrath lernte ich auch Edda Nowak kennen, die dort ihre Ausbildung zur „FaMi“ machte.

2001 „landete“ ich (mit einer kleineren Pause dazwischen) in der Stadtbücherei Hilden. Mein Zuständigkeitsbereich war von nun an die Kinder- und Jugendabteilung.

Mein persönliches Highlight waren die Jahre 2003-2005, als die Vorbereitungen zum Jugendkulturjahr begannen. Im Jugendkulturjahr führte die Stadtbücherei eine Jugendbuchjury und einen Geschichtenwettbewerb sehr erfolgreich durch. In meiner Freizeit veranstaltete ich im Area 51 drei Konzerte für Jugendliche. Die Planungen dazu waren einfach toll, da ich viele Kolleginnen und Kollegen und deren Arbeit aus dem Jugendamt kennen- und schätzen lernte.

Sehr gerne erinnere ich mich an die erste „Nacht der Bibliotheken“ unter dem Motto „Halloween“. Einfach unglaublich toll, welche Resonanz wir da erhalten haben. Auch das Jubiläum zum „Zehnjährigen“ in den Räumlichkeiten am Nove-Mesto-Platz werde ich nie vergessen, da alle Schulen, die an dem Projekt „Medienpartner Bibliothek & Schule“ teilnehmen, mit einer Aktion vertreten waren.

Eine weitere Hauptaufgabe von mir in den vergangenen Jahren war die Zusammenarbeit mit den Kindergärten und Schulen, initiiert durch ein Projekt der Stiftung Bertelsmann.

Ganz wichtig ist mir, dass alle Multiplikatoren, die z.B. an Hildener Schulen unterrichten, wissen, dass es uns gibt und dass sie gerne mit uns zusammenarbeiten möchten – egal in welchem Bereich. Wir haben schon unzählige Aktionen mit den Hildener Kitas und Schulen durchgeführt und alle waren etwas Besonderes und haben uns in der Zusammenarbeit bestärkt.

Ende 2007 bin ich in Mutterschutz und anschließend Elternzeit gegangen. Seit meinem Wiedereinstieg im April 2009 bin ich nur noch halbtags in der Bücherei tätig und für die Kinderabteilung zuständig.

Nadine Reinhold

Ich führe Kita-Gruppen und Grundschulklassen durch die Bücherei, erkläre den Kindern, wozu eine Bücherei überhaupt da ist und wie man hier Medien findet. Wichtig ist mir, dass die Kinder Spaß haben, sich nach dem Besuch hier besser zurechtfinden und uns weiterhin gerne besuchen.

Besonderen Spaß machen mir die Planung und Durchführung von Veranstaltungen. Autorenlesungen zum Beispiel. Auch „Wir lesen vor“ – der große Vorlesetag im November jeden Jahres, den ich seit Jahren für Hilden plane, ist jedes Jahr ein sehr arbeitsintensives Highlight. Ich finde es toll, dass sich für ca. 1000 Menschen in Hilden an diesem einen Tag alles ums Vorlesen und Lesen dreht.

Sehr froh bin ich über die Unterstützung meiner Kolleginnen, besonders Stephanie Semm, die hauptsächlich auch in der Kinderabteilung arbeitet, ist mir immer eine große Hilfe. Wir bearbeiten zusammen die Hildener Schülerbüchereien und die Medienboxen. Sie bestellt die Kinderbücher, die ich für den Bestand auswähle und bearbeitet diese auch technisch.

Mein Arbeitsbereich ist sehr abwechslungsreich und bereitet mir meistens großen Spaß, auch wenn es manchmal recht stressig werden kann.

2012 ist auch in einer weiteren Hinsicht ein besonderes Jahr. Denn während ich diese Zeilen schreibe, sind die Handwerker hier sehr laut zugange. Viel Neues wird auch in der Kinderbücherei passieren, aber dazu an anderer Stelle, zu einem späteren Zeitpunkt mehr …

Privat stelle ich seit einigen Jahren sehr gerne selbst Schmuck her. Ich lese natürlich recht viel und würde sehr gerne sehr viel öfter ins Kino gehen. Das war eine große Leidenschaft von mir, bevor ich Mama wurde. 🙂

Für Fragen rund um die Kinderabteilung stehe ich per Email nadine.reinhold@hilden.de oder telefonisch unter 02103/72-345 gerne zur Verfügung.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , ,

2 Kommentare zu “Unser Team stellt sich vor: Nadine Reinhold

  1. […] dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an das Organisationsteam Nadine Reinhold, Yvonne Adolphs, Edda Nowak und Nina Bätzgen für die tolle […]

  2. […] ich nun den Staffelstab an meine Nachfolgerin Nadine Reinhold übergebe, dann weiß ich die Bibliothek in guten Händen. Nicht nur, weil sie schon seit 17 Jahren […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: