Unser Team stellt sich vor: Edda Nowak

Ich bin die letzte FaMI im Bunde, die sich noch vorstellt.
Meine Ausbildung habe ich von 1998 – 2001 in der Stadtbücherei Wülfrath gemacht und war eine der ersten, die diese neue Ausbildung mit dem klangvollen Namen „Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek“ (kurz FaMI) erlernt hat. Vor 1998 dauerte die Ausbildung 2 Jahre und die Berufszeichnung hieß „Assistentin an Bibliotheken“. In der Berufschule kamen wir uns oft wie die ersten Versuchskaninchen vor, denn die Lehrer mussten den Schulstoff von 2 auf 3 Jahre erweitern. Es kamen zwar viele neue Bereiche zum Erlernen hinzu, jedoch war den Lehrern anscheinend kein allzu genauer Zeitplan gegeben worden und es stand auch nicht immer genau fest, was wann wie unterrichtet werden soll bzw. welcher Stoff genau untergebracht werden soll. Aber es war aufregend und natürlich eine spannende Zeit, die sehr viel Spaß gemacht hat!
Obwohl man durch die neue Ausbildung mehr Weiterbildungsmöglichkeiten und andere Berufswege einschlagen kann (z. Bsp. Bild- und Dokumentationsstellen, Archive, etc.), sind die Meisten meiner Klassenkameradinnen in Bibliotheken geblieben.

Die Stadtbücherei Wülfrath war damals noch am Gebäude der Hauptschule Wolverothe angebracht und bestand nur aus einem Vorraum, in dem das Chefbüro und die Toiletten untergebracht waren, einem Hauptraum mit den Medien und einer Servicetheke und einem Büro-/Aufenthaltsraum mit 3 Schreibtischen für alle Mitarbeiterinnen. Es gab einen PC für die Kunden zur Recherche und einen PC mit Internetzugang. Also eine wirklich kleine Bücherei, mit Hilden nicht zu vergleichen! Mittlerweile ist die Stadtbücherei Wülfrath umgezogen, heißt nun Wülfrather Medienwelt und hat sich räumlich vergrößert.

Nach der Ausbildung hätte ich in der Wülfrather Bücherei bleiben können, jedoch zu sehr schlechten Gehaltsbedingungen und nur mit einer Halbtagsstelle.
Meine Kollegin Nadine Reinhold, ihre Vorstellung wird noch kommen, hat im Jahr 2000 von einem Verlag in Aachen zur Wülfrather Stadtbücherei gewechselt und hat sich 2001 um eine Stelle als Bibliothekarin in der Stadtbücherei Hilden beworben. Sie gab mir den Tipp, mich ebenfalls hier zu bewerben, da auch eine FaMI gesucht wurde.
Also habe ich mich Anfang 2001 in Hilden für eine 30,25-Stunden-Stelle beworben, wurde zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und erhielt noch beim Gespräch selbst die Zusage!
Die Hildener Stadtbücherei war dann schon eine ganz schöne Umstellung, aber im positiven Sinne! Angefangen von der Freude eines eigenen Schreibtisches 😉 bis hin zu einem großen Team in einem großen Gebäude und einem großen, neuen Aufgabengebiet!

Mein Aufgabenbereich, neben den Aufgaben jeder FaMI (Einstellen, Reparieren, Infodienst), ist die Öffentlichkeits- und Veranstaltungsarbeit und das Bestellen und Einarbeiten von Hörbüchern für Erwachsene.
Der Bereich Öffentlichkeits- und Veranstaltungsarbeit ist sehr abwechselungsreich. Ich arbeite sehr eng mit unserer Stadtbüchereileiterin, Claudia Büchel, zusammen. Die Arbeit macht mir großen Spaß, auch wenn man viel im Blick halten muss und teilweise schon Wochen vor den Veranstaltungen viele Dinge koordinieren muss. Ich bin zuständig für die Auslage und den Aushang von Plakaten im Haus (auch von den Handzetteln/Plakaten, die wir von Aussenstellen mit der Bitte um Auslage/Aushang bekommen) und für das Verteilen unserer Veranstaltungsankündigungen in der ganzen Stadt. Außerdem kümmere ich mich um das rechtzeitige Verschicken von Handzetteln in Brief- und Newsletterform. Ebenfalls die Pflegung unserer Internetauftritte gehören zu meinem Bereich, vor allem aber unsere Homepage und Facebook. Facebook ist „mein Projekt“, ich habe unsere Seite dort ins Leben gerufen und aufgebaut. Mittlerweile haben wir ja mehr Web 2.0-Angebote wie diesen Blog (aufgebaut durch Nathalie Funda und Nora Schäfer) und Twitter (aufgebaut von Nina Bätzgen). Beiträge schreiben und sich Postings ausdenken macht mittlerweile jede im Team, so bleibt unser Angebot für alle „Follower“ abwechslungsreich – hoffen wir 😉

Ich arbeite sehr gerne in diesem Beruf, weil mir der Kontakt zu den Menschen sehr wichtig ist! Ein reiner Bürojob oder überwiegend nur über Telefon Kontakt mit anderen Menschen zu haben, wäre für mich undenkbar. Außerdem fühle ich mich speziell hier in Hilden sehr wohl, das Team ist toll und man wird gefördert und unterstützt.
Privat interessieren mich Bücher und Medien natürlich auch, außerdem zählt Geocaching zu meinen Hobbies und Fotografie – sei es nun hinter der Kamera, was ich erst seit kurzem mache, oder vor der Kamera Modell stehen. Da mein Mann auch Geocacher ist und selbst gerne und viel fotografiert, können wir diese Hobbies gemeinsam verbringen und machen dies auch gerne! Vor allem das Cachen hat uns sehr gepackt und wir sind dadurch oft unterwegs. Wir wohnen zusammen im ländlichen Nievenheim und genießen dort unsere Freizeit mit unseren 3 Katzen.

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , , , , , , ,

Ein Kommentar zu “Unser Team stellt sich vor: Edda Nowak

  1. […] Stelle noch ein großes Dankeschön an das Organisationsteam Nadine Reinhold, Yvonne Adolphs, Edda Nowak und Nina Bätzgen für die tolle […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: