Unser Team stellt sich vor: Nathalie Funda

Hallo!

Heute möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Nathalie Funda und ich habe im August 2011 in der Stadtbücherei Hilden meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste begonnen.

Bevor ich mit der Suche nach einem passenden Beruf für mich begonnen habe, hatte ich noch nie von diesem Berufsbild gehört, aber als es mir bei meiner Suche nach einem Beruf, der sowohl mit Medien als auch Menschen zu tun hat, begegnet ist, wusste ich sofort, dass ich das gerne lernen möchte.

Während der Bewerbungsphase wurde ich zu einem zweitägigen Praktikum in der Stadtbücherei Hilden eingeladen und durfte schonmal das Team kennen lernen, mich an der technischen Bearbeitung von Medien erproben und im Infodienst helfen.
Nach diesen zwei spannenden Tagen wusste ich, dass ich unbedingt in Hilden meine Ausbildung machen wollte und der gute Eindruck beruhte offensichtlich auf Gegenseitigkeit, denn ich habe den Ausbildungsplatz ja bekommen.

Als Auszubildende ist meine Hauptaufgabe natürlich, alle Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die ich für meinen Beruf brauche. Dabei werde ich nach Kräften von allen Kolleginnen und Vorgesetzten unterstützt. Alle meine Fragen und Anliegen finden sofort ein offenes Ohr.

Es dauert nicht mehr lange und dann ist das erste Jahr meiner Ausbildung bereits um. Ich habe schon eine ganze Menge gelernt!
Zu meinen ersten Aufgaben am Tag gehört das Einstellen der Medien, die am Vortag zurückgebracht wurden. Dabei wechsele ich alle paar Monate den Bereich und habe mittlerweile alle Medienarten einmal eingestellt. Da wir gerade die Sachmedien und die Kinderbücher umsignieren und die Romane neu aufstellen, gibt es beim Einstellen dann wieder neues zu beachten und zu lernen. Aber auch so ist es spannend beim Einstellen zu sehen, welche Medien oft geliehen werden.
Auch bei der technischen Medienbearbeitung kenne ich mich schon ganz gut aus. Die neuen Konsolenspiele durfte ich fast allein und selbstständig bearbeiten, das hat mir großen Spaß gemacht.
Das Einschlagen von Büchern in die Schutzfolie war anfangs gar nicht so leicht, aber durch die hilfreichen Tipps von meinen erfahrenen FaMI-Kolleginnen habe ich auch das schnell gelernt.

Mit Hilfe von Sonja Tewes lerne ich, mich im Ausleih- und Auskunftsdienst zurechtzufinden und Kundenanfragen bestmöglich zu beantworten. Außerdem unterstütze ich unsere Kunden bei der Selbstverbuchung, falls mal etwas nicht klappt, kontrolliere CDs, DVDs und Spiele auf Vollständigkeit und nehme Gebühren entgegen.
Auch in die Bereiche Mahnwesen und Öffentlichkeitsarbeit bekam ich schon Einblicke.
Zu letzterem gehört auch die Erstellung dieses Blogs. Wie in unserem ersten Blogbeitrag zu lesen ist, war ich daran beteiligt. Die Betreuung des Blogs macht mir großen Spaß. Es ist überhaupt sehr spannend, bei der Entwicklung dabei zu sein, die die öffentlichen Bibliotheken ins Web 2.0 bringt.
Ich bin sicher, dass sich diese Erfahrungen in meinem späteren Berufsleben noch als sehr nützlich erweisen werden und ich bin froh, dass ich sie machen darf!

Aber zur Ausbildung gehört ja nicht nur die Arbeit im Betrieb. An zwei Tagen in der Woche besuche ich das Berufskolleg Bachstraße in Düsseldorf und lerne dort im Fach „Spezielle Betriebslehre“ eine Menge Theorie, die ich dann in der Bibliothek praktisch umsetzen kann. Andere Fächer sind Allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen, Gesellschaftslehre, Organisationslehre, Deutsch und Englisch.
In meiner Klasse sind ganz viele Auszubildende aus verschiedenen öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken in der Nähe; außerdem noch FaMIs, die in den Fachrichtungen Archiv und Bildagentur ausgebildet werden. Es ist sehr interessant von den anderen Auszubildenden zu hören, wie unterschiedlich so eine Ausbildung ablaufen kann.

Ich fühle mich mit meiner Ausbildung sehr wohl, weil sie auch meine persönlichen Interessen ergänzt. Ich lese sehr gern und viel, vor allem im Bereich Fantasy und Phantastik und hier bin ich über Neuerscheinungen immer auf dem Laufenden. Aber ich begegne auch Büchern, CDs und Filmen, nach denen ich nicht speziell gesucht habe, die sich dann aber als echte Schätze herausstellen.

Ich bin froh, in der Stadtbücherei Hilden meine Ausbildung machen zu dürfen!

Werbeanzeigen

Mit Tag(s) versehen: , , , , ,

2 Kommentare zu “Unser Team stellt sich vor: Nathalie Funda

  1. […] November erschien ein Blogbeitrag unter dem Titel “Sprachen lernen mit Spaß!”, indem Frau Funda die Möglichkeiten beschrieb, die die Stadtbücherei bietet, um Sprachkenntnisse aufzufrischen. […]

  2. […] und aufgebaut. Mittlerweile haben wir ja mehr Web 2.0-Angebote wie diesen Blog (aufgebaut durch Nathalie Funda und Nora Schäfer) und Twitter (aufgebaut von Nina Bätzgen). Beiträge schreiben und sich Postings […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: