Wir erinnern uns an: Die Schlümpfe

In Anlehnung an unseren Blog vom 03. März: Kinderzeichentrickserien und die dazugehörigen Ohrwürmer

Die Schlümpfe gibt es schon ganz lange, seit Anfang der 60er Jahre. Damals wurden sie von Peyo (Pierre Culliford, 1928–1992) erfunden. Es gab sie erst als Comics, dann 1975 als Zeichentrick-Film („Die Schlümpfe und die Zauberflöte“), und später – ab 1981 – als Fernsehserie.

Könnt Ihr Euch an dieses alte Intro erinnern?? Da war Gargamel noch richtig gruselig X-)

Wer weiß noch, dass Schlumpfine eigentlich eine Erfindung vom bösen Zauberer Gargamel war, der damit die Schlümpfe in eine Falle locken wollte?? Sie hatte ursprünglich schwarze Haare und war ziemlich hässlich und nervig. Gargamel hat dafür gesorgt, dass sie ins Schlumpfdorf kam und wollte durch sie das Dorf finden und natürlich vernichten. Er hatte aber nicht mit Papa Schlumpfs Zauberkünsten gerechnet: Als Schlumpfine allzu viele Dummheiten machte und die Schlümpfe sich alle bei Papa Schlumpf über sie beschwerten, hat er sie kurzerhand in eine „Schönheits-Schlumpfine“ verwandelt – mit dem niedlichen Charakter, den wir bis heute an ihr kennen – und seitdem sind alle Schlümpfe in Schlumpfine verliebt!

Bräuchten wir nicht alle manchmal so einen Papa-Schlumpf? 🙂

In den 80er Jahren gab sehr viel Auswahl an Schleich-Schlümpfen, die sich mit der heutigen Auswahl gar nicht mehr vergleichen lässt – allein die Anzahl an Schlumpfinen lag bei geschätzten 30 – 40 Stück!

1984 kam die berühmte Überraschungsei-Serie „Olympiade der Schlümpfe“ heraus, wo es die noch viel berühmtere Schlumpfine mit dem Springseil gab – heute hat „Hüpf-Schlumpfinchen“ einen geschätzten Sammlerwert von 260,00 Euro. Der Eierlauf-Schlumpf schafft es derzeit sogar auf einen Sammlerwert von 850,00 Euro! Da soll mal einer sagen, Schlümpfe sind nur was für Kinder…

Zwischendurch waren die Schlümpfe dann mal mehr oder weniger von der Bildfläche verschwunden – die Serie läuft aber nach wie vor noch auf Pro7 mit einem anderen Intro. Nicht mehr so gruselig … (Wie haben wir das damals nur ausgehalten?? ;-))

Erst als der Kinofilm „Die Schlümpfe“ 2011 anlief, erinnerten sich plötzlich wieder viele an „verschlumpfte Zeiten“. Zum ersten Mal konnte man die kleinen blauen Helden auch in 3D sehen.

Eine zeitgemäße Umsetzung der Schlümpfe à la Hollywood (Vintage-Fans könnten sich allerdings darüber streiten ;-))

Bei uns in der Bücherei gibt es natürlich die Schlümpfe auf DVD: Die Zeichentrick-Version, aber auch den Kinofilm auf DVD und Blu-ray!

Ende Schlumpf – alles Schlumpf!

Advertisements

Mit Tag(s) versehen: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: